Standort  Ludwig Schaffsrath Straße (Friedhof), Alsdorf
erstellt  27. Februar 2015
Künstler Ludwig Schaffrath – Bildhauer + GlaskünstlerKatja Ploetz – Glaskünstlerin
Kultur-Partner

Ludwig Schaffrath Denkmalplatz

Im Jahre 2011 verlor die Stadt Alsdorf einen ihrer größten Künstler des 20. Jahrhunderts, den Bildhauer und Glaskünstler Ludwig Schaffrath. Seit Februar 2015 ehren seine Tochter, Freunde und die Stadt den international anerkannten Glasvirtuosen mit einem Ludwig Schaffrath Denkmalplatz im Stadtteil Alsdorf Hoengen.

Ludwig Schaffrath Denkmalplatz

Professor Ludwig Schaffrath – der Kosmopolit

Die Erhung des Alsdorfer Glaskünstler mit einem Ludwig Schaffrath Denkmalplatz bringt sein Schaffen ein wenig mehr in die Öffentlichkeit! Das Schaffrath – Haus in Alsdorf – Ofden ist ein weiterer Platz, an dem das umfangreiche künstlerische Leben dieses Künstlers allen interessierten näher gebracht wird.So ist der Bildhauer zunächst in Aachen tätig, bwvor er über eine Lehrtätigkeit in England in die Vereinigten Staaten von Amerika reist. Von dort zieht es Ludwig Schaffrath nach Australien. Und selbst in den japanischen Städten Tokyo, Okinawa und Osaka ist seine Glaskunst an den Universitäten sehr gefragt. Die sicherlich längste Zeit lehrt er an der Akademie der bildenden Künst in Stuttgart.

Kultur-Partner Ludwig Schaffrath Denkmalplatz in Alsdorf

Katja Ploetz trifft auf Ludwig Schaffrath

Als die junge Glas- und Pozellanmalerin Katja Ploetz an der Stuttgarter Akademie der bildenden Künste 1986 bei Professor Ludwig Schaffrath das Studium in Glasgestaltung beginnt, ist dieser als Glaskünstler eine Größe in der Kunstwelt. Katja Ploetz blieb bis 1993 in dessen Klasse und der Glaskunst bis heute treu.

Der Ludwig Schaffrath Denkmalplatz erinnert zusammen mit der gleichnamigen Straße in Alsdorf – Hoegen wohl an einen der größten Künstler des 20. Jahrhunderts auf seinem Gebiet. Ludwig Schaffrath hat zahlreiche kirchliche Fenster geschaffen, die aber immer mehr aus den rein kirchlichen, sakralen Motiven zu einer modernen Kunstform in Glas avancierten. Mit seiner Kunstform näherte sich der Künstler stark den informellen Malern wie Karl Otto Götz und Berhard Schultze.

Wandern Sie hier von Denkmalplatz zu Denkmalplatz – Alsdorf

Heimatverbundenheit

Ludwig Schaffrath blieb seiner Heimatstadt Alsdorf immer treu. Er war auch Mitglied im dortigen Kunstverein. Die Alsdorfer Bürger dankten es dem Künstler mit der Benennung einer Straße und seit 2015 eben auch mit dem Ludwig Schaffrath Denkmalplatz. In den Prozess zur Findung dieses Denkmales waren vorrangig der Alsdorfer Kunstverein und die Tochter des Künstlers, Ursula Schaffrath – Busch involviert. Die Kosten der Plastik, die schließlich von Katja Ploetz realisiert wurde, trugen örtliche Sponsoren.

Ludwig Schaffrath – Nachguss

Für die ehemalige Studentin von Ludwig Schaffrath, Katja Ploetz, war es nicht leicht, eine dem Künstler gerechte Plastik zu kreieren. Schließlich kam ihr während des Findungsprozesses die Idee, dass ein von Ludwig Schaffrath selbst geschaffenes Kunstwerk wohl die größte Huldigung für den Künstler ist. Die Idee wurde von allen Beteiligten begrüßt. Katja Ploetz entschied sich für den Nachguss einer Steinarbeit des Bildhauers, die auch noch die heimische Region Alsdorf als Bergbaustadt besonders präsentiert. Der Bildhauer hatte verschiedene Gesteinsformen als Bildobjekt gefertigt, die sich in ähnlicher Form wohl auch unter Tage den Bergmännern präsentiert haben. Von einem Silikonabdruck, der sehr vorsichtig vom Original gemacht wurde, schuf die Glaskünstlerin einen in Grau gehaltenes Duplikat, dass für den Aussenbereich entsprechend bearbeitet wurde. Die Überlegung, direkt ein Original für den Ludwig Schaffrath Denkmalplatz aus seinem Atelier zu nehmen wurde schnell verworfen, da diese Arbeiten der Witterung nicht lange Stand gehalten hätten! Die Originale und weitere Informationen zum Künstler finden Interessierte im Schaffrath – Haus in Alsdorf Ofden!

Link zum Schaffrath – Haus!

scoll down and leave comment or „like“
Vielen Dank!    Hier geht es

 ⇐  zurück zur Stadt Alsdorf