Kurz – VITA

Name Martin Haller
geb. / gest.
1.12.1835  –  25.10.1925
Architekt

Martin Haller –  künstlerischer Werdegang

– geboren in Hamburg

– vollständiger Name: Martin Emil Ferdinand Haller

– 1955 Abitur am Johanneum in Hamburg

– Studium Architektur an der Bauakademie Berlin und der Ecol des Beaus Arts Paris

– angesehener Architekt, auch durch die Kontakte des Vaters als Bürgermeister von Hamburg

– 1886 – 1897 zus. mit 9 Hamburger Architekten Entwurf und Ausführung des Hamburger Rathauses

– zahlreiche Bauten in Hamburg wie den Laeiszhof, die Laeiszhalle, das „Slomanhaus“, das „Afrikahaus“ und diverse Bankgebäude, wie für das Bankhaus M. M. Warburg am Alstertor

– 1925 Martin Haller starb in seiner Heimatstadt Hamburg

– sein Grab befindet sich auf dem Olsdorfer Friedhof

Bauwerke von Martin Haller im öffentlichen Raum  befinden sich u.a. in

Hamburg

Ergänzende Angaben zum Leben des Architekten

Martin Haller war in Hamburg ein angesehener Architekt, der verhieratet war mit Antonie Schramm und mit dieser 4 Kinder, 3 Töchter und 1 Sohn hatte. Als seine Frau im Alter von 60 Jahren 1925 stirbt, da stirbt auch Martin Haller, allerdings im Alter von 90 Jahren.

Weiterführende Informationen zum Künstler!