Project Description

Köln – die rechtsrheinischen Stadtteile

Schäl – Sick, das sind Deutz, Kalk, Porz und Mülheim

Lanxess - Arena Köln

Die Stadtbezirke Deutz, Kalk, Porz und Mülheim werden gerne von Kölnern auch als „schäl Sick“ bezeichnet. Schäl Sick, das ist das Stadtgebiet Köln – rechtsrheinisch. Im übertragenen Sinne bedeutet es, dass diese Gebiete die bedeutungsloseren Stadtbereiche sind. Ausschlaggebend hierfür ist sicherlich historisch begründet, dass die Stadt Köln schon vor knapp 2000 Jahren von den Römern gegründet wurde und der Rhein eine natürliche Grenze zu den wilden Germanen rechtsrheinisch bildete. Dortige Ansiedlungen entstanden urkundlich Jahrhunderte später. Heute führen insgesamt 8 Brücken im Stadtgebiet von Köln auf die andere Rheinseite und verbinden die Stadtteile mit Straßen, Eisenbahnbrücken und Fußwegen.

Rainer Maria Woelki, 2014 zum Erzbischof von Köln berufen, ist ein gebürtiger Kölner. Er erblickte auf der „Schäl Sick“ das Licht der Welt im Jahre 1956. Nun ist er der Herr über die zweitgrößte Katholische Diözese in der Welt!

Deutz

Köln – Deutz hat eine bevorzugte Lage, da es unmittelbar gegenüber dem historischen Altstadtbereich und der Neustadt, dem Zentrum Köln, nur eben auf der anderen Rheinseite liegt. Mit der Hohenzollernbrücke als Eisenbahnbrücke, ca. 1911 erbaut, ist der Deutzer Bahnhof, ca. 1913 eröffnet, mit dem Kölner Hauptbahnhof unmittelbar verbunden. Diese Verbindung ist ein wichtiges Eisenbahndrehkreuz in Deutschland. Die Hohenzollernbrücke dürfte eine der meist befahrenen Eisenbahnbrücken Europas sein. Zudem ist diese Brücke sicher die beliebteste Fußgängerbrücke über den Rhein. Viele tausende Menschen haben hier an den Geländern der Brücke ihren ganz speziellen Denkmalplatz. Besonders auf der linksrheinischen Brückenhälfte haben verliebte Paare und andere Besucher Kölns ein Erinnerungsschloss, auch „Liebesschloss“ genannt, am Brückengeländer befestigt. Wie viele Schlösser an der Hohenzollernbrücke angebracht sind und mehr über den Denkmalplatz „Liebesschloss-Brücke“ erfahrt ihr auf der Denkmalplatz – Seite „Liebesschlösser – Hohenzollernbrücke.“.

Kunst und Kultur in Deutz

Aber neben dieser beliebten Brücke hat Köln-Deutz noch mehr zu bieten. Die Lanxess Arena zieht wöchentlich tausende Fans zu ihren Musikeridolen, wenn diese in der Lanxess-Arena Konzerte geben. Ob Madonna, die Rolling Stones oder Herbert Grönemeyer, fast alle Weltstars sind hier schon aufgetreten. Ein besonderes kulturelles Highlight zwischen dem Rheinpark und den Rheinwiesen ist die jährliche ART – Cologne, die bedeutendste Kunstmesse zeitgenössischer Künstler weltweit. Alle namhaften Galerien Europas und vor allem auch aus den USA stellen hier die teuersten Werke ihrer Künstler aus. Von Pablo Picasso über Andy Warhol, Salvador Dali bis Friedensreich Hundertwasser, oder Joseph Beuys und einer Vielzahl seiner ebenfalls berühmten Schüler wie Jörg Immendorff, Norbert Tadeucz, Hartmut Ritzerfeld, Blinki Palermo und Felix Droese. Nicht zu vergessen sind die derzeit berühmtesten Maler der Welt Gerhard Richter, Sigmar Polke und Georg Baselitz, sowie der Kölner Lokalmatador und Konzeptkünstler HA Schult.

Kultur in Köln – rechtsrheinisch – Denkmalplätze – Stadtführer

  • Sinti und Roma Mahnmal – Messegelände Deutz

    Sinti und Roma Mahnmal – Messegelände Deutz

    Am Kennedyufer vor den Messehallen in Köln Deutz, Nahe der Rheinterrassen befindet sich das Sinti und Roma Mahnmal. Es wirkt unauffällig als kleine Mauer...

  • Grauer Bus – Denkmal in Deutz

    Grauer Bus – Denkmal in Deutz

    Ein Grauer Bus aus Beton! Ein wanderndes Denkmalprojekt zur Erinnerung an die NS - Euthansieopfer des Dritten Reichs. In Köln steht dieser Bus dauerhaft...

  • Rheinpark – Denkmalplatz Köln

    Rheinpark – Denkmalplatz Köln

    Besuchen sie den Rheinpark mit seinen Skulpturen, Brunnen und einem herrlichen Panoramblick über den Rhein auf die Domstadt und die untergehende Sonne...

  • Liebesschlösser Hohenzollernbrücke

    Liebesschlösser Hohenzollernbrücke

    Als Brücke für Verliebte und der Liebesschlösser hält die Hohenzollernbrücke zwischen Kölner Dom und den Deutzer Rheinterrassen den Weltrekord. Über 150...

Wandern Sie hier von Denkmalplatz zu Denkmalplatz im rechtsrheinischen Köln

works in progress    –    weitere Denkmalplatz – Geschichten werden folgen!

Mülheim

Der Stadtbezirk Mülheim umfasst 9 Stadtteile. Mülheim ist als Stadtteil, obwohl rechtsrheinisch „op de schäl Sick“, der bevölkerungsreichste Stadtteil der Millionenstadt Köln. Nach Mühlheim kommen Besucher vor allem zu Rock / Pop – Konzerten und zur den jährlichen Stunksitzungen. Mülheim steht aber auch für eine große türkische Gemeinschaft. Die Keupstraße wird auch „klein Istanbul“ genannt. Mülheim ist sicher eine der jüngeren Ansiedlungen am Rhein. Exakte Angaben hierzu gibt es nicht, gehen aber wohl auf das Ende des 11. Jahrhunderts zurück.

Die Mülheimer haben immer wieder versucht, sich von Köln abzugrenzen und ihre Eigenständigkeit ggü. dem mächtigen Nachbarn auf der anderen Rheinseite zu behaupten. Vor allem, nachdem Mülheim wohl im Jahre 1322 die „Rechte einer Freiheit“ erhalten hatte. Das schlimmste Unglück , das die Mülheimer erlebten, war die Hochwasserkatastrophe im Jahre 1784, die Mülheim fast komplett zerstört hat. Die zweite Katastrophe für die Bewohner kam 1914 mit der Eingemeindung zur Stadt Köln.

Die Mülheimer Freiheit

Unter dem Begriff der „Mülheimer Freiheit“ haben sich 1979/80 junge Kölner Künstler zu einer Künstlergruppe in einem Atelier an der Straße „Mülheimer Freiheit“ zusammengefunden. Zu den damaligen „Jungen Wilden“, wie sie auch bezeichnet wurden, gehörten Hans Peter Adamski, Peter Bömmels, Walter Dahn, Jiri Georg Dokoupil, Gerard Kever und Gerhard Naschberger. Aber auch weitere Künstler, wie Volker Tannert, sind dieser Gruppe, bzw Kölner Kunstbewegung zuzuordnen, die sich von den Kunstströmen der Düsseldorfer Kunstakademie mit Joseph Beuys abgrenzen wollten.

Was? und Wo? in Köln – die wichtigsten Links!

Kalk + Porz

Die Stadtbezirke Köln – Kalk und Köln – Porz bestanden bis ca. ins 19. Jahrhundert vorwiegend aus einzelnen kleinen Ansiedlungen und entwickelten sich erst mit der Industrialisierung Kölns. Wie auch Mülheim und Deutz, so wurde auch Kalk von dem verheerenden Hochwasser 1784 fast vollständig zerstört. Schutzwälle, die man vor Hochwasser errichtet hatte wurden von den Eismassen und dem Wasserdruck weggespült.

Impressionen Stadtbezirke Köln – rechtsrheinisch

Vor allem in Porz kann man auch heute noch die Architektur aus der Blütezeit der Industrialisierung sehen. Die „Germania-Siedlung“, Ende 19. Jahrhundert, ist vollständig erhalten. Alle Häuser und Wohnungen wurden um den Arbeitsplatz, die Fabrik herum gebaut. Je höher der Stand, umso größer das Haus! Die Arbeiter wohnten entsprechend in einfachen Siedlungshäusern und etwas weiter weg. Die Chefs wohnten immer in unmittelbarer Nähe zu ihrer Fabrik in einer repräsentativen Direktorenvilla.
Die beliebte Ferseh-Komedieserie „Hausmeister Krause“ wurde in Köln-Kalk gedreht mit Tom Gerhardt in der Rolle des Hausmeisters. Tom Gerhardt wohnt in Kalk. Daneben hat Kalk einige berühmte Sportler, wie Karl Heinz Kunde – Radprofi und vielfacher Tour de France Teilnehmer; Martin Lauer – Leichtathletik-Olympiasieger in der 4×100 m – Staffel; Jupp Elze – Boxprofi. Und nicht zuletzt hat die Kölner Rockband BRINGS über das Ende einer Fabrik in Kalk gesunden. Titel: Keine Fröhling in Kalk!

Weitere Stadtinfos und Denkmalplätze findet Ihr auf den Seiten

  • Julia Agrippina – Römische Kaiserin, Mutter von Kaiser Nero
  • Hildegard von Bingen – Heilige und Benediktinerin
  • Konrad Adenauer – 1. deutscher Bundeskanzler
  • Edith Stein – Nonne und Philosophin
  • Anton Räderscheid – Maler
  • Willy Schneider – Sänger
  • Willy Millowitsch – Volksschauspieler
  • Heinrich Böll – Schriftsteller
  • Heinz Günter Konsalik – Schriftsteller
  • Peter Müller „de Aap“ – Boxer
  • Alfred Neven Dumont – Verleger
  • Trude Herr – Schauspielerin, Sängerin
  • Josef Frings – Kardinal
  • Georg Meistermann – Glasmaler und Künstler
  • Ernst Wilhelm Nay – Maler
  • Wolfgang Graf Berghe von Trips – Autorennfahrer
  • Jack White – Produzent Udo Kier – Schauspieler
  • Wolfgang Overath – Fußballweltmeister
  • Heiner Lauterbach – Schauspieler
  • Ottmar Liebert – Gittarist
  • Jürgen Becker – Kabarettist
  • Dirk Bach – Schauspieler
  • Wolfgang Nideggen – Musiker
  • Sigmar Polke – Maler
  • Gerhard Richter – Maler
  • H.A. Schult – Konzept- und Installationskünstler
  • Harald Schumacher – Fußballnationaltorwart
  • Johann Adam Schall von Bell – Jesuit und Missionar
  • Willy Ostermann – Komponist und Sänger
  • Heinz Kühn – SPD Politiker
  • Mildrid Scheel – Präsidentin der Deutschen Krebshilfe
  • Tommy Engel – Musiker
  • Frank Schätzing – Schriftsteller
  • Uwe Krupp – Eishockey-Bundestrainer
  • Stefan Raab – Entertainer Alexander
  • Graf Lambsdorff – Politiker
  • Florian Henckel von Donnersmarck – Filmemacher
  • Britta Heidemann – Fecht-Olympiasiegerin
  • Rainer Maria Woelki – Erzbischof von Köln seit 2014

Google – Map Köln

Basisdaten Köln

Bundesland: NRW
Kreis: Köln (Kreisfreie Stadt)
Einwohner ca.: 1.020.000, Platz 4 in Deutschland
Stadtgebiete: 9 Stadtbezirke mit gesamt 86 Stadtteilen
unterteilt in 371 Veedel = Stadtviertel (eine Kölner Besonderheit)
Fluß / Gebirge / Region: Rhein / Kölner Bucht
Sport: 1. FC Köln / Fußball – Bundesliga; Fortuna Köln / Fußball; Rot-Weiss Köln / Hockey; Kölner Haie / DEL – Deutsche Eishockey Liga
Besonderheit: UNESCO Weltkulturerbe Kölner Dom / Kölner Karneval / Kölsch – das Kölner Bier / Art Cologne – Kunstmesse / Kölner Zoo / Köln ist die größte katholische Diozöse
Int. Firmen: FORD – Autohersteller / WDR / Messe Köln / RTL-Gruppe / Flughafen Köln-Bonn
Kfz-Kennz.: K
Postleitzahlen: 50667–51149
Tel.-Vorwahlen: 0221; 02203; 02232; 02233; 02234; 02236