Project Description

Wuppertal – Barmen

Die Friedrich Engels Stadt

works in progress – diese Seite wird gerade erstellt

Schwebebahn in Barmen

Barmen und Elberfeld, einst eigenständige Großstädte, sind aus  komunalpolitischen Gründen 1929 zusammengelegt worden. Der Name Wuppertal wurde 1930 festgelegt. Zu diesem Zeitpunkt gab es schon 29 Jahre die Schwebebahn, heute eines der Wahrzeichen der Stadt. Diese einzigartige Schwebebahn wurde über dem Verlauf der Wupper gebaut und verbindet in der dicht bebauten Talsohle die Stadtgebiete von Vohwinkel über Sonnborn, Elberfeld und Barmen bis Oberbarmen.

Ein berühmter Sohn von Barmen ist Friedrich Engels. Dessen Geburtshaus gehört zu dem ältesten, historischen Gebäudeensemble in Barmen. Dieses Haus und zwei Kunstwerke zu Ehren Friedirch Engels sind das Ziel zahlreicher Besucher. Hierzu zählen jährlich auch tausende von Chinesen, die extra aus dem Reich der Mitte anreisen, um dem Mitbegründer des Marxismus ihre Ehre zu erweisen.

Tanztheater Wuppertal

Pina Bausch kam vom klassischen Ballett, entwickelte aber eine eigene Tanzsprache, die zum Mass aller Tänzer in Deutschland, Europa und weit darüber hinaus wurde. 1973, Pina Bausch ist 33 Jahre alt,  beginnt sie in Wuppertal als Choreographin und legt die Grundsteine für den heutigen Weltruf des Tanztheater Wuppertal. Die Planungen zu einem Film von Wim Wenders hatten schon begonnen, als die Nachricht von ihrem Tod kam. Wim Wenders und das Ensemble schufen mit dem Film PINA ein Meisterwerk und setzten der genialen Tänzerin, die nur 69 Jahre alt wurde, ein bleibendes Denkmal.

Kultur in Wuppertal – Barmen – Denkmalplätze – Stadtführer

  • Helene Stöcker – Sexualreformerin in Elberfeld

    Helene Stöcker – Sexualreformerin in Elberfeld

    Sexuelle Aufklärung und Rechte für Frauen, dafür kämpfte Helene Stöcker ab 1905 genauso, wie für ledige Mütter, straffreie Homosexualität und Abtreibung

  • Erfolgreicher Tag in Elberfeld

    Erfolgreicher Tag in Elberfeld

    Ein neuer erfolgreicher Tag! Das positive Kunstwerk steht in Elberfeld und erregt gerade deshalb viele Gemüter! Ironisch, kitschig, mit oder ohne Krawatte!

  • Johannes Rau Platz in Barmen

    Johannes Rau Platz in Barmen

    Der Johannes Rau Platz mit historischer und moderner Kunst in Wuppertal-Barmen ist dem ehemaligen Oberbürgermeister, Minister- / Bundespräsidenten gewidmet.

  • Astropfad – dezentrales Kunstwerk in Barmen

    Astropfad – dezentrales Kunstwerk in Barmen

    Der Astropfad ist ein wissenschaftliches Kulturprojekt Barmer Schüler; die Planeten unseres Sonnensystems können in Wuppertal - Barmen erwandert werden

Wandern Sie hier von Denkmalplatz zu Denkmalplatz in Wuppertal – Barmen

works in progress    –    weitere Denkmalplatz – Geschichten werden folgen!

Loriot und die Herrenboutique in Wuppertal

Ein Sketch von Loriot im Jahre 1976 im Fersehen ausgestrahlt, bringt Wuppertal in alle Haushalte. Als Erwin Lindemann gibt Loriot nach einem Lottogewinn ein Interview, das wie folgt abläuft:

„Ich heiße Erwin Lindemann, bin Rentner und 66 Jahre. Mit meinem Lottogewinn von 500.000 Mark mache ich erstmal eine Reise nach Island, dann fahre ich mit meiner Tochter nach Rom und besuche eine Papstaudienz. Und im Herbst eröffne ich dann in Wuppertal eine Herrenboutique.“

Es kommt zu ständig wiederholten Aufnahmen und endet schließlich in folgendem kurzen Statement:

„Ich heiße Erwin und bin Rentner. Und in 66 Jahren fahre ich nach Island und da mache ich einen Gewinn von 500.000 Mark. Und im Herbst eröffnet dann der Papst mit meiner Tochter eine Herrenboutique in Wuppertal.“

Was? und Wo? in Wuppertal – die wichtigsten Links!

Besuchen sie hier den Stadtteil Wuppertal – Elberfeld

Impressionen aus Wuppertal – Barmen


Barmen ist eine Multi – Kulti – Stadt

Eine Vielzahl von Kirchen und Religionshäuser sind in Wuppertal – Barmen zu finden. Neben verschiedensten evangelischen, katholischen, orthodoxen und freikirchlichen Christen existieren eine jüdische und mehrere islamische Glaubensgemeinden. Weitere Religiöse Gruppen sind u.a. Hinduisten, unterschiedliche buddhistische Gemeinschaften. Wuppertal gilt als eine der Städte mit der größten Vielfalt an Religionsgruppen. Berühmt sind die im Jahre 1934 hier verkündeten sechs Thesen in der Gemarker Kirche, die als Barmer Bekenntnisse vor allem die evangelischen Glaubensphilosophien durchgerüttelt haben.

Auswahl bedeutender Bürger von Wuppertal

  • Friedrich Engels – Marxist
  • Friedrich Karl Duisberg – Chemiker
  • Friedrich Bayer – Gründer der Bayer Werke
  • Ferdinand Sauerbruch – Chirurg
  • Fritz Pothen – Süsswarenverkäufer
  • Minna Knallenfalls – Wuppertaler original
  • August Knallenbach – Wuppertaler Original
  • August von der Heydt – Bankier
  • Carl von der Heydt – Bankier
  • Daniel von der Heydt – Bankier
  • Horst Tappert – Schauspieler
  • Harald Leipnitz – Schauspieler
  • Christoph Maria Herbst – Schauspieler
  • Alice Schwarzer – Feministin
  • Gerhard Domagk – Medizin – Nobelpreisträger
  • Arno Breker – Bildhauer
  • Hans Günter Winkler – Reitsport – Olymiasieger
  • Tom Tykwer – Regisseur
  • Bettina Tietjen – Fernsehmoderatorin
  • Johannes Rau – Bundespräsident, Oberbürgermeister
  • Rita Süssmuth – Bundestagspräsidentin
  • Wilfried Sauerland – Boxsport
  • Tony Cragg – Bildhauer
  • Pina Bausch – Tänzerin Choreographin
  • Ute Mora – Schauspielerin

Google Map  Wuppertal

Basisdaten Wuppertal

Bundesland: Nordrhein – Westfalen
Kreis: kreisfreie Stadt
Einwohner ca.: 344.000, Top 20 in Deutschland; Top 7 in NRW; Elberfeld ca. 174.000  EW; Barmen ca. 170.000  EW
Gemeindegebiete: 10 Stadtbezirke mit ges. 69 Stadtteilen / Quartiere
Fluß / Gebirge / Region: Wupper; Bergisches Land
Sport: Wuppertaler SV – Fussball – Oberliga (ehemaliger Bundesligaverein)
Besonderheit: Schwebebahn als öffentliches Verkehrsmittel; Großstadt mit den meisten Treppen
Int. Firmen: Bayer AG; Barmer GEK-Krankenversicherung; Barmenia – Versicherung; Vorwerk
Kfz-Kennz.: W
Postleitzahlen: 42103 – 42399
Tel.-Vorwahlen: 0202;  02053 Siebeneick / Mutzbach;  02058 Dornap