Kurz – VITA

Name Adalbert Hertel
geb. / gest.
26.05.1868 bis 27.04.1952
Bildhauer + Kirchenmaler

Werke auf Denkmalplatz

– Köln – Mülheim

Adalbert Hertel-  künstlerischer Werdegang

– geboren als Sohn des Diözesanbaumeisters Hilger Hertel in Münster

– Schule und Studium wohl in verschiedenen Städten wie Düsseldorf und Karlsruhe

– Bildhauerei und Malerei

– Umzug nach Köln

– Schwerpunkt lag sicherlich in der Kirchenmalerei

– Söhne Kurt, Bruno und Hellmuth wurden ebenfalls Bildhauer, Maler, Architekt

– 1913 / 14 Genovevabrunnen in der damals noch eigenständigen Stadt Mülheim

– gestorben 1952 in Köln

Weitere Kunstwerke von Adalbert Hertel im öffentlichen Raum  befinden sich u.a. in

nicht bekannt

Ergänzende Angaben zum Leben des Bildhauers und Freiraumgestalters

Adalbert Hertel heißt mit vollständigen Vornamen „Adalbert Christian Maria“. Der Familienbetrieb der Hertels schuf Skulpturen, Bildnisse und Plastiken für den öffentlichen Raum und sakrale Objekte. Zu ihren Arbeiten gehörten auch zahlreiche sakrale Malerein. Diese sind u.a. zu finden in Kölner Kirchen, in Frechen, Garzweiler und der Kirche von Stolberg – Vicht.