Kurz – VITA

Name Adam Franz Friedrich Leydel
geb. / gest.
22.04.1783  –  11.09.1838
Baumeister und Architekt

Werke auf Denkmalplatz

– Aachen

Adam Franz Friedrich Leydel – Werdegang als Baumeister

– geboren in Krefeld

– Sohn des Stadtbaudirektors von Aachen Martin Leydel

– Ausbildung in erster Linie bei seinem Vater, aber auch seinem Onkel, ebenfalls Baumeister

– 1803 zieht Leydel mit seinem Vater von Krefeld nach Aachen, da sein Vater die Stelle des Stadtbaudirektors erhält; Adam Franz Friedrich Leydel wird als junger Baumeister ebenfalls in den Dienst der Stadt Aachen übernommen

– ab etwa 1812 sind eigenständige Arbeiten von Adam Franz Friedrich Leydel belegt

– 1814 tritt er in Aachen an die Stelle seines Vaters

– 1817 wird Leydel Stadtbaumeister Aachens im preußischen Königreich

– erste Brunnenanlagen und zahlreiche Villen entstehen unter seiner Regie vor allem in Aachen

– der Laufbrunnen Hotmannspiif wird von ihm als Obelisk gestaltet

– 1826 das Belvedere auf dem Lousberg entsteht

– seine Bauweise fällt in die Zeit der klassizistischen Formensprache, jedoch schon mit ganz individuellen Abwandlungen

– am Büchel in Aachen stehen noch Leydels Häuser, die heute unter Denkmalschutz stehen

– Adam Franz Friedrich Leydel stirbt im Alter von 55 Jahren

Bauwerke von Adam Franz Friedrich Leydel im öffentlichen Raum  befinden sich u.a. in

Aachen, Düren

Ergänzende Angaben zum Leben des Stadtbaumeisters

Über  das Privatleben des Baumeisters ist der Redaktion aktuell nichts bekannt. Gerne nehmen wir hier ergänzende Angaben auf. Allerdings ist ein Buch im Jahre 2010 über den Baumeister und seine Bauwerke erschienen

Weiterführende Informationen zum Künstler!