Kurz – VITA

Name Adolf Brütt
geb. / gest.
10.05.1855  /  6.11.1936
Bildhauer

Adolf Brütt  –  künstlerischer Werdegang

– in Husum geboren

– Steinmetzausbildung in Kiel

– mit Stipendium Studium an der Akademie Berlin

– 1878 Meisterschüler bei Laupold Rau

– Atelier in Berlin

– 1900 Teilnahme mit Arbeiten an der Weltausstellung in Paris machen Adolf Brütt bekannt

– 1905 Gründer der Weimarer Bildhauerschule

– Gründungsmitglied der Berliner Secession

– Professor der preußischen Akademie der Künste in Berlin

– Adolf Brütt schuf ein monumentales Oevre von Skulpturen und Standbildern im Noddeutschen Raum

– die Kunstwerke entstanden ab ca. 1887 bis ca. 1926

– 1900 Teilnahme an der Weltausstellung in Paris, Brütt erhält für seine Kunstwerke ein Goldmedaille

– Adolf Brütt starb in Bad Berka / Weimarer Land / Thüringen

Weitere Kunstwerke von Adolf Brütt im öffentlichen Raum  befinden sich u.a. in

Kiel, Berlin, Flensburg und seiner Heimatstadt Husum

Erweiterte Informationen zu dem Bildhauer Adolf Brütt

Das ehemalige Ateliergebäude der Weimarer Bildhauerschule und des nachfolgenden Weimarer Bauhauses steht seit 1996 unter dem Schutz der UNESCO als Weltkulturerbe.

 

Weiterführende Informationen zum Künstler:  wikipedia