Kurz – VITA

Name Akos Sziráki
geb. / gest.
1969
Bildhauer + Maler + Objektkünstler

Werke auf Denkmalplatz

– Köln

Akos Sziráki –  künstlerischer Werdegang

– geboren in Budapest / Ungarn

– 1986 – 87  Studienreise in die USA

– 1989 – 94 Studium an der Maastrichter Kunstakademie / ABK

– 1991 – 94 Akos Sziráki hat erste Ausstellungen schon während des Studiums unter anderem in Würselen, Maastricht und Aachen

– 1993  Leitung der Masterclass von Kazuo Katase an der Kunstakademie und Organisation in Maastricht „Bienale der Europäischen Akademien“

– 1995 – 98 Bundesverband Bildender Künstler Aachen / Euregio, Akos Sziráki ist engagiert als Gründungsmitglied und Vereinsvorsitzender

– ab 1994 Beteiligung an zahlreichen Ausstellung, zunächst vorwiegend in der Euregio Aachen – Maastricht, sowie im Kölner Raum

Auswahl weiterer Ausstellungen von Akos Sziráki

– 1997 Einzelausstellung im Kunstforum Köln

– 1998 Kunstsymposium in Bran, Rumänien

– 1999 Kunstsymposium in Maastricht, „Containercoup 99“

– 2002 Quer 02 in Monschau;

im gleich Jahr Rekonstruktion der Büste von Wilhelm Kaesen in Köln

– 2006 erste Ausstellung in China im Yushun Museum in Harbin, weitere Ausstellungen in der Volksrepublik folgen im jahre 2007 und 2011

– 2007 – 2009 Ausstellungen in Süd-Korea

– 2012 + 2013 Teilnahme an den 24. + 25 KunstTage Rhein-Erft in der Abtei Brauweiler

– Akos Sziráki lebt in Bedburg

Kunstwerke von Akos Sziráki im öffentlichen Raum befinden sich u.a. in

Köln

Ergänzende Angaben zum Leben des Bildhauers

Akos Sziráki ist ein Künstler mit gleich mehreren Schwerpunkten. Sowohl die Bildhauerei, wie die Malerei stehen gleichberechtigt nebeneinander. Er ist auch ein Künstler, der vor Publikum arbeiten kann und entsprechend auch Bildhauersymposien besucht bzw. daran teilnimmt.

Besonders sind auch die Lichtobjekte des Künstlers, die er für größere Räume konzipiert und zuletzt 2013 auf den KunstTagen in der Abtei Brauweiler in Pulheim ausgestellt hat.

Weiterführende Informationen zum Künstler!