Kurz – VITA

Name Albert Moritz Wolff
geb. / gest.
15.06.1854  –  23.08.1923
Medailleur + Bildhauer

Werke auf Denkmalplatz

– Düren

Albert Moritz Wolff – künstlerischer Werdegang

– geboren in Berlin

– Ausbildung in einem künstlerischen Beruf, unter anderem wohl Zeichnen

– 1870er Jahre Beginn des Studium an der Kunstakademie in Berlin Fachbereich Bildhauerei und Malerei

– schon während des Studium Auftragsarbeiten im Bereich der Grabkunst

– 1881 Ausstellunsbeteiligung bei der Jahresausstellung der Akademiestudenten

– ab 1885 Lehramt als Zeichenlehrer in Berlin am französischen Gymnasium

– Albert Moritz Wolff entwarf zahlreiche Medaillen, Grabreliefs und sakrale Figuren für mehrere Firmen zur Vervielfältigung, wie die Gießerei Gladenbeck Berlin oder die Firma WMF, wowie die Münzhersteller Werner und Söhne

– 1900 Marmorskulptur für das Grabmal der Familie Leopold Hoesch in Düren

– 1910 für Jerusalem fertigt der Bildhauer zwei Statuen für die Aussenfassade des Ölberg-Hospizes

– gestorben ist der Bildhauer Albert Moritz Wolff im Alter von 69 Jahren in Lüneburg

Kunstwerke von Albert Moritz Wolff im öffentlichen Raum befinden sich u.a. in

Düren, Philadelphia / USA; Hamburg; Bochum; Jerusalem; Berlin

Ergänzende Angaben zum Leben des Bildhauers

Der Bildhauer war wohl sehr geschäftstüchtig und belieferte auch den Osten Europas. Auf Kunstauktionen sind immer wieder Plastiken des Bildhauers zu finden, die kyrillisch signiert sind. Zudem wurden einige seiner Skulpturen und Plastiken mehrfach gegossen und aufgestellt.

Die Haupteinnahmequelle dürften aber die vielen Kleinplastiken und Medaillen gewesen sein, die in größerer Serie gefertigt wurden.

Weiterführende Informationen zum Künstler!