Kurz – VITA

Name Alexander Calandrelli
geb. / gest.
9.05.1834  –  26.05.1903
Bildhauer

Werke auf Denkmalplatz

– Berlin

Alexander Calandrelli –  künstlerischer Werdegang

– geboren in Berlin mit italienischen Vorfahren

– vollständiger Name wohl Alexander Emil Ludovico (auch Lodovico) Calandrelli

– Vater war schon als Künstler und im Kunsthandwerk tätig

– 1847 – 1850  Studium der Bildhauerei an der Akademie der Künste Berlin

– anschließende bildhauerische Weiterbildung in verschiedenen Werkstätten und Mitarbeit bei mehreren Bildhauern

– ab etwa 1863 / 1864 arbeitete Alexander Calandrelli auch in einer eigenen Werkstatt

– 1874 etwa 24 Jahre nach seinem Studienende an der Akademie wird der Bildhauer Professor an der Berliner Kunstakademie in Berlin (hier sind unterschiedliche Angaben hinsichtlich der Professur. Ggf hatte Calandrelli zu Beginn erst eine normale Lehrtätigkeit und erhielt die Professur erst  1884 / 84)

– 1883 wird Alexander Calandrelli zum Mitglied der Akademie der Künste Berlin berufen und bleibt dies bis zu seinem Tod im Jahre 1903

– Alexander Calandrelli stirbt in Berlin – Lankwitz, Bezirk Steglitz – Zehlendorf

Weitere Kunstwerke von Alexander Calandrelli im öffentlichen Raum befinden sich u.a. in

Berlin, Gotha, Rathenow

Ergänzende Angaben zum Leben des Bildhauers

Alexander Calandrelli hatte wohl gute Kontakte zum Umfeld des deutschen Kaisers. Dadurch erhielt der Bildhauer des öfteren Aufträge.  Standbilder und Porträtbüsten, sowie zahlreiche allegorische Figuren fertigte Alexander Calandrelli. Bei einigen, wie dem Reiterstandbild von Friedrich Wilhelm IV. fertigte der Bildhauer die Skulpturen auch nach Entwürfen anderer Künstler. Das Reiterstandbild vor der alten Nationalgalerie war von dem Bildhauer Gustav Bläser entworfen worden.

In Berlin gab es für den Künstler genügend Aufträge, so dass sich nur wenige der Werke Calandrellis ausserhalb von Berlin befinden. In Rathenow befindet sich zum Beispiel das Duncker-Denkmal und in Gotha steht das Peter von Cornelius – Denkmal.

Calandrelli ist in Berlin u.a. auch mit Arbeiten am Roten Rathaus beteiligt. Wohl schon zu Lebzeiten wurde dem Künstler in seinem Berliner Wohnbezirk Steglitz die Ehre zu Teil, dass eine Straße nach ihm benannt wurde, die Calandrellistraße.

Quellen u.a. die Akademie der Künste Berlin