Kurz – VITA

Name Anneliese Langenbach
geb. / gest.
9.02.1926  –  18.12.2008
Bildhauerin – Keramikerin

Werke auf Denkmalplatz

– Köln

Anneliese Langenbach –  künstlerischer Werdegang

– geboren in Düsseldorf

– Anneliese Langenbach stammt aus einer Bildhauerfamilie

– 1941 Kunstschule Carp in Düsseldorf

– 1943 Bildhauerausbildung

– 1946 Studium an der wieder eröffneten Düsseldorfer Kunstakademie zunächst bei Sepp Mages

– 1947 eigenes Atelier, zugleich weiteres Studium bei den Prof. Otto Pankok und Ewald Matarè

– Mitschüler Herbert Zangs und Günter Grass

– bevorzugte Materialien der Künstlerin:  Terrakotta und Bronze

– Neben ihren keramischen Skulpturen gestaltet Anneliese Langenbach auch Karnevalswagen

– Wiederbelebung der Töpfertradition im Raum Tönisberg mit regelmäßigen Töpferkursen

– kostenlose, regelmäßige Kunstkurse für ältere Menschen

– 2000 Anneliese Langenbach erhält den Ehrenpreis „Rheinlandtaler“ auf Grund ihrer künstlerischen Verdienste

– 2003 letzte Arbeit im öffentlichen Raum ist die „Nothelferstele“ im Kloster Langwaden

– 2008 Anneliese Langenbach verstarb in Grevenbroich

Weitere Kunstwerke von Anneliese Langenbach im öffentlichen Raum  befinden sich u.a. in

Krefeld, Grevenbroich, Langwaden

Ergänzende Angaben zum Leben der Bildhauerin und Keramikerin

Anneliese Langenbach wurde mit der Kunst in einer Künstlerfamilie groß. Da war auch bei ihr schnell klar, dass sie ebenfalls Künstlerin werden wollte. Otto Pankok und Ewald Matarè waren ihre Professoren an der Düsseldorfer Kunstakademie.

Weiter Informationen zur Künstlerin!