Kurz – VITA

Name Arnold Künne
geb. / gest.
5.03.1866  –  1942
Bildhauer + Modelleure

Werke auf Denkmalplatz

– Alsdorf

Arnold Künne –  künstlerischer Werdegang

– geboren in Altena

– mit Vornamen Arnold war er in dritter Generation

– Ausbildung beim Vater in der Goldschmiedewerkstatt

– 1986 Studium an der Akademie der bildenden Künste München bei Syrius Eberle

– Wechsel zur Akademie der bildenden Künste Berlin

– 1891 Abschluss des Studiums

– Arnold Künne erhielt Aufträge für Standbilder und Denkmäler

– mit Beginn des ersten Weltkrieges ist das Schaffen des Bildhauers  fast beendet

– in den 20er Jahren sind nur wenige Kunstwerke von Arnold Künne bekannt

– in den 30er Jahren scheint Arnold Künne von Aufträgen durch die regierenden Nationalsozialisten ausgeklammert zu sein

– 1942 eine Bombe trifft das Atelier

– 1942 Arnold Künne stirbt in Berlin

– zahlreiche Arbeiten werden im Krieg zerstört bzw das Metall eingescholzen

– sehenswertes Kunstwerk ist ein überdimensionales Reichsadlerrelief im Bismarckturm in Mühlheim / Ruhr

Weitere Kunstwerke von Arnold Künne im öffentlichen Raum  befinden sich u.a. in

Berlin, Stolberg, Dortmund, Erkelenz, Mülheim / Ruhr,  Trebnitz, Norden, Viersen u. a.

Ergänzende Angaben zum Leben des Bildhauers und Modelleures

Arnold Künne war der Enkel des Gründers der Gold- und Silberwarenfabrik Arnold Künne in Altena. Er trug den Namen in dritter Generation. Aber den jungen Künne trieb es nach Berlin, wo er sein Bildhauerstudium beendete und erfolgreich als Bildhauer bis zum ersten Weltkrieg arbeitete. Obwohl noch heute seine Kunstwerke quer durch Deutschland verteilt zu finden sind, ist sein Name fast vergessen.

Weiterführende Informationen zum Künstler!