Kurz – VITA

Name August Wittig
geb. / gest.
23.03.1823  –  20.02.1893
Bildhauer

Werke auf Denkmalplatz

– Düren

August Wittig – künstlerischer Werdegang

– geboren in Meißen mit vollständigem Namen Friedrich August Wittig

– aus armen Verhältnissen stammend, Lehre zum Steinmetz unmittelbar nach der Schule

– 1843 Studium an der Dresdener Kunstakademie

– 1846 erste beachtete Arbeit des Schülers

– 1849 Zeichnungen zu einer Figurengruppe sollen Friedrich August II. König von Sachsen so gut gefallen haben, dass er dem jungen Studenten ein Stipendium in Form einer Finanzhilfe gewährte, so dass August Wittig noch im selben Jahr nach Italien reiste.

– 1849 – 63 über Florenz reiste der Bildhauer nach Rom, wo er bis 1863 lebte und arbeitete

– 1864 Professor der Bildhauerei an der Düsseldorfer Kunstakademie und aufbau der Bildhauerschule

– 1865 – 71 Auftrag der Berliner Nationalgalerie mit der in Carrara-Marmor ausgeführten Skulptur Hagar und Ismael; den Entwurf hatte der Bildhauer bereits 1854 in Gips gegossen

– der Bildhauer stirbt im Alter von 70 Jahren in Düsseldorf

Kunstwerke von August Wittig im öffentlichen Raum befinden sich u.a. in

Düren, Dresden, Meißen, Berlin, Düsseldorf

Ergänzende Angaben zum Leben des Bildhauers

August Wittig hat eine Vielzahl von Skulpturen, vor allem auch Grabkunstwerke geschaffen und sich an mehreren großen Ensembles in Berlin beteiligt.

Ein Kunstwerk Wittigs befindet sich auch auf seinem eigenen Grab auf dem Düsseldorfer Nordfriedhof

Weiterführende Informationen zum Künstler!