Kurz – VITA

Name Christian Gottlieb Cantian
geb. / gest.
23.06.1794  –  11.04.1866
Steinmetz + Baumeister

Werke auf Denkmalplatz

– Berlin

Christian Gottlieb Cantian – künstlerischer Werdegang

– geboren in Berlin mit vollständigem Namen Johann Christian Gottlieb Cantian

– erste Ausbildung bei seinem Vater, einem Steinmetz

– um 1808 / 09 Teilnahme an den Kämpfen gegen Napoleon

– 1810 – 13 Studium an der Bauakademie Berlin

– 1814 Benennung zum Architekten

– 1822 Abschluss als Baumeister und Tätigkeit als Bauinspektor in Berlin

– 1826 Übernahme des väterlichen Steinmetzbetriebes

– 1826 – 30 mehrfach Beteiligung an den Akademieausstellungen mit geschliffenen und polierten Schalen

– 1826 – 31 Fertigung der Granitschale vor dem Berliner Lustgarten, sie wird sein Meisterwerk mit ca. 7 m Durchmesser und einem Gewicht von über 70 Tonnen. Den Auftrag erteilte Friedrich Wilhelm II.

– in der Folgezeit entstehen vor allem zahlreiche Säulen und Postamente

– 1835 Ernennung zum königlichen Baumeister

– 1842 – 59 Stadtverordneter in Berlin

– 1866 stirbt Christian Gottlieb Cantian im Alter von 71 Jahren in Berlin

Bauwerke von Christian Gottlieb Cantian im öffentlichen Raum befinden sich u.a. in

Berlin

Ergänzende Angaben zum Leben des Baumeisters

Den Baumeister Christian Gottlieb Cantian könnte man auch den Bildhauer der Granitschalen nennen. Auf mehreren Ausstellungen präsentierte er sich mit diesen kunstvollen Steinmetzarbeiten.Entsprechende Steine für seine großen Schalen-Arbeiten findet der Steinmetz bei Fürstenwalde in den Rauenschen Bergen

Er hatte einen Sohn und mindestens zwei Töchter. Zu Lebzeiten war der Steinmetz in Berlin auch immer politisch aktiv, was ihm sicherlich einige Aufträge bzw Vorteile brachte. So wurde er mit dem Ehrentitel eines Stadtältesten bedacht und war von 1842 bis zu seinem 60. Lebensjahr Stadtverordneter.

Weiterführende Informationen zum Künstler!