Kurz – VITA

Name Edmund Renard der Ältere
geb. / gest.
geb 1830  –  1905
Bildhauer + Dombildhauer

Edmund Renard der Ältere –  künstlerischer Werdegang

– Geburtsort ist unbekannt

– Bildhauerei erlernt vermutlich an der Kölner Dombauschule

– Edmund Renard war vor allem Dombildhauer am Kölner Dom

– mehrfach Zusammenarbeit mit dem Architekten Heinrich Wiethase

– 1861 seine ersten bekannten Arbeiten, zwei Skulpturen, befinden sich in Hannover an der Christuskirche

– 1863 und 1878 Grabmalkunst für die Familie Hoesch in Düren

– 1880 in Kevelaer ist eine Kreuzigungsgruppe des Künstlers vorhanden

– etwa 1897 – 1900 Realisierung des Heinzelmännchenbrunnen zusammen mit seinem Sohn Heinrich Renard

– Edmund Renard der Ältere stirbt im Alter von 75 Jahren

Kunstwerke von Edmund Renard der Ältere im öffentlichen Raum  befinden sich u.a. in

Köln, Düren, Hannover, Kevelaer

Ergänzende Angaben zum Leben des Bildhauers

Edmund Renard der Ältere war mit der Schwester seines Freundes und Architekten Heinrich Wiethase verheiratet. Sie hatten zwei Söhne, Heinrich und Edmund. Edmund Renard der Jüngere wurde ebenfalls Bildhauer. Heinrich Renard wurde Architekt und Diözeanbaumeister.

Edmund Renard hat sich wohl auch kunsthistorisch betätigt. Im Jahre 1902 erschien das Buch“ Die Kunstdenkmäler des Kreises Jülich“, welches er zusammen mit Karl Frack-Oberaspach geschrieben hat. Allerdings bleibt hier unklar, ob es sich ggf. auch um seinen Sohn Edmund handelt, der sich im Rahmen seiner Bildhauerausbildung mit historischen Gebäuden beschäftigt hat.

Weiterführende Informationen zum Künstler!