Kurz – VITA

Name W. E. Emmanuel Jury
geb. / gest.
18. / 19. Jahrhundert
Kupferschmied

Werke auf Denkmalplatz

– Berlin

W. E. Emmanuel Jury –  künstlerischer Werdegang

– Geburtsort und Datum des Kupferschmieds sind unbekannt

– im 17. Jahrhundert kam die Familie der Jurys wohl als Folge der Vertreibung von Andersgläubigen, wie Protestanten, in das Brandenburger Land, das von Kurfürst Friedrich Wilhelm regiert wurde.

– Die Familie Jury war wohl eine geschickte Handwerkerfamilie, die sich als Kupferschmiede verdingten. So arbeitete in dieser Tradition wohl auch W.E. Emmanuel Jury.

– 1793 erhielt Emmanuel Jury den Auftrag, die auf dem Brandenburger Tor stehende Siegesgöttin mit dem Vierergespann in Kupfer zu treiben.

– bekannt ist, das der Kupferschmied als Model für seine Siegesgöttin eine seiner Nichten genommen haben soll

– 15.10. bis 21.12.1806  Emmanuel Jury hatte den auftrag die von ihm gefertigte Quadrige wieder abzubauen, damit diese auf Weisung Napoleons als Beute nach Paris gebracht werden konnte

– weiteres ist über den Kupferschmied nicht bekannt

Weitere Kunstwerke von Emmanuel Jury im öffentlichen Raum  befinden sich u.a. in

Schloss Sanssouci

Ergänzende Angaben zum Leben des Kupferschmieds

Weiter Informationen liegen der Redaktion nicht vor! Gerne nehmen wir Hinweise und weitere Informationen entgegen!

Weiterführende Informationen zum Künstler!