Kurz – VITA

Name Ferdinand Hartzer
geb. / gest.
22.06.1838  –  27.10.1906
Bildhauer

Werke auf Denkmalplatz

– Berlin

Ferdinand Hartzer –  künstlerischer Werdegang

– geboren in Celle

-1854 Lehre als Bildhauer und Vergolder  bei seinem Onkel August Hengst

– 1857 – 58 Studium an der Dresdener Kunstakademie

– 1858 – 60 Studium an der Münchener Kunstakademie

– 1862 – 67 weiteres Studium an der Dresdener Kunstakademie

– Studienreisen insbesondere nach Italien

– ab 1869 freiberuflicher Bildhauer in Berlin

– zahlreiche Auftragsarbeiten in Berlin, vor allem für die Charité

– Ferinand Hartzer wirkte aber auch in anderen Städten, wie Göttingen und Hannover

– der Bildhauer starb im Alter von 68 Jahren in Berlin

Weitere Kunstwerke von Ferdinand Hartzer im öffentlichen Raum  befinden sich u.a. in

Hannover, Bonn, Göttingen, Kassel, Celle, Bonn

Ergänzende Angaben zum Leben des Bildhauers und …

Ferdinand Hartzer lernte sehr früh das Handwerk des Bildhauers im Atelier seines Onkels. Bevor er sich als freiberuflicher Bildhauer in Berlin betätigte, absolvierte er 15 Jahre lang diverse Ausbildungen und Studiengänge.

Mit den Büsten mehrerer Professoren für die Berliner Charité und Denkmälern in mehreren deutschen Städten hat sich der Bildhauer selbst einen Denkmalplatz in der Kunstgeschichte geschaffen.

Weiterführende Informationen zum Künstler!