Austellung im Frauenmuseum Bonn – Frauen in Krieg und Frieden 15 – 45 – 15

Vorbericht zur Ausstellung vom 19. April bis 1. Nov. 2015

Die Redaktion denkmalplatz.de hat das Frauenmuseum in Bonn besucht. Anlass ist die bevorstehende Ausstellung zum Thema der Frauen in Krieg und Frieden von 1915 über 1945 bis heute im Jahre 2015. Am Tag unseres Besuches war Aufbau für diese Ausstellung. Wir haben die Düsseldorfer Malerin, Installationskünstlerin und Performerin Daniela Flörsheim zwischen ihren Kunstwerken angetroffen.

Daniela Flörsheim stellt Kunstwerk zu Rosa Luxemburg aus

Daniela Flörsheim engagiert sich schon seit ihrer Studienzeit an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Joseph Beuys sozialpolitisch. Zudem setzt sie sich aktiv für Umwelt und Naturschutz ein. Und selbstverständlich ist das Thema der Frau in unserer Gesellschaft eines ihrer Fokusthemen.

Für dieses Ausstellungsprojekt Frauen in Krieg und Frieden 15 – 45 – 15 hat Daniela Flörsheim mehrere Arbeiten angefertigt. Hierbei bediente sie sich unter anderem historischen Fotografien von Frauen, die sich in der Zeit seit dem Ersten Weltkrieg bis zum Zweiten Weltkrieg für die Rechte der Frauen eingesetzt haben, so wie Rosa Luxemburg und ihre Freundin und Weggefährtin Clara Zetkin. Zur Ausstellung hat Daniela Flörsheim eine Installation aus zwei großen Weidenspindeln mit weißen „Flugdrachen“, wie sie ihre beschrifteten Blätter nennt, frei in den Raum gehängt. Jedes Drachenblatt erzählt eine Geschichte.

Daniela Flörsheim mit Flugdrachen - Installation

Daniela Flörsheim mit Flugdrachen – Installation

Vorbereitung der Ausstellung

Marianne Pitzen,  Direktorin des Frauenmuseum Bonn und Kuratorin der Ausstellung, zusammen mit Bettina Bab, strahlt Ruhe und Gelassenheit aus, während zahlreiche Künstlerinnen damit beschäftigt waren, ihre Bilder und Installationen zu platzieren und ins richtige Licht zu rücken. Da kommt dann schon mal Verzweiflung bei den Frauen auf, wenn sich eine vermeintlich gute Befestigungsklammer als ungeeignet herausstellt, ein Bild an der Wand nicht hält und eine Künstlerin sich die Ausstellungssituation dann doch irgendwie anders ganz vorgestellt hat. Letztendlich passt dann aber alles. Den eigentlichen Feinschliff bekommt die Ausstellung Frauen in Krieg und Frieden 15 – 45 – 15 durch das Team des Frauenmuseum mit ihrer langjährigen Erfahrung.

Vernissage ist am Sonntag, 19. April 2015 um 12.00 Uhr

Seit 1981 fanden im Frauenmuseum über 700 Ausstellungen statt, sind über 3.000 Künstlerinnen mit ihren Kunstwerken in den Räumen präsent gewesen. Von Beginn an ist die Initiatorin des Museums und heutige Direktorin Marianne Pitzen die tragende Kraft dieses Hauses, dass 1981 noch einzigartig in der Welt war.

An der Ausstellung Frauen in Krieg und Frieden beteiligen sich insgesamt 55 Künstlerinnen. Ergänzt wird die Präsentation noch mit Arbeiten aus dem Bestand des Frauenmuseums. Hierzu zählen insbesondere Bilder von Käthe Kollwitz und Yoko Ono. Zahlreiche große Banner zeigen dokumentarische Fotos, versehen mit erklärenden Texten über die Frauen und ihre Aktivitäten. Zur Ausstellung erscheint ein ausführlicher Katalog, der mehr ist, als ein Kunstkatalog.

Museum in Gefahr

Die Perspektiven des Bonner Frauenmuseums könnten besser sein. Ein Museumsbetrieb ist immer auch auf die Zuwendung von Sponsoren und auf öffentliche Mittel angewiesen, um einen vernünftigen Museumsbetrieb aufrecht zu erhalten. Im Zuge der knappen städtischen Haushalte wurde bereits von der Stadt Bonn angekündigt, die Zuwendungen für das Frauenmuseum ab 2019 komplett einzustellen. Dies bringt das Museum in existentielle Gefahr. An dieser  Stelle dürfen wir um Unterstützung für diese Kulturinstitution bitten.

Ausstellung Frauen in Krieg und Frieden 15 – 45 – 15 und weitere Infomationen auf www.frauenmuseum.de

Liste aller teilnehmenden Künstlerinnen:

  • Monika Altrock-Lutterjohann
  • Angelina Androvic Gradisnik
  • Martina Auweiler-Gewaltig
  • Mary Bauermeister
  • Dagmar von Beschwitz-Both
  • Gi Brenig
  • Tremezza von Brentano
  • Jan Bee Brown
  • Brigitte Dannehl
  • Lilija Dinere
  • Barbara Duisberg
  • Ulrika Eller-Rüter
  • Cornelia Enax / Catherine de Rosa
  • Margareta Eppendorf
  • Charlotte Esch
  • Sibylle Feucht
  • Daniela Flörsheim
  • Petra Genster
  • Margit Goeltzer
  • Firouzeh Görgen-Ossouli
  • Agii Gosse
  • Ursula Groten
  • Wendy Hack
  • Regina Hellwig-Schmid
  • Renate Hochscheid
  • Mariola M.Hornung
  • Eva Horstick-Schmitt
  • Šejla Kameric
  • Barbara Lorenz Höfer
  • Mara Loytved-Hardegg
  • Mally Khorasantchi
  • Heidi Kuhn
  • Mo Kleinen
  • Erika J. Lomberg
  • MAMU
  • Martine Metzing-Peyre
  • Conny Müscher
  • Sandra Ney
  • Marlies Obier
  • Brunhilde Odenkirchen
  • Ulrike Oeter
  • Heide Pawelzik
  • Maria Pudelko-Stettler / Kari Stettler
  • Ulrike Reutlinger
  • Barbara Riege
  • Tina Schwichtenberg
  • Ellen Sinzig
  • Biggi Slongo
  • Katherina Sommer
  • Tanya Ury
  • Violetta Vollrath
  • Dörte Wehmeyer
  • Gisela Weimann
  • Antjie Winkler-Sueße
  • Ulla Maria Zenner