Kurz – VITA

Name Friedrich Fritz Schaper
geb. / gest.
31.07.1841 – 29.11.1919
Bildhauer + Medailleur

Friedrich Fritz Schaper –  künstlerischer Werdegang

– geboren in Alsleben an der Saale

– Sohn ein Pastors

– Vollweise mit 8 Jahren

– 1856 Beginn einer Steinmetzlehre

– 1959 – 61 Ausbildung als Bildhauer an der Akademie der Künste in Berlin

– ab 1860 ist Friedrich Fritz Schaper Schüler von Albert Wolff, Bildhauer

– erste größere Arbeiten entstehen in den Folgejahren

– Vorbild des angehenden Bildhauers ist Christian Daniel Rauch

– 1867 Parisreise zur Weltausstellung

– 1867 / 68 eröffnet der Bildhauer Friedrich Fritz Schaper das erste eigene Ateliers

– Teilnahme an Wettbewerben für öffentlich ausgeschriebene Skulpturen und Plastiken

– 1871 Gewinn der Ausschreibung für ein Goethe – Denkmal für den Berliner Tiergarten, dass 1876 – 80 realisiert wird

– 1875 – 90 Lehramt als Leiter des Akt – Ateliers für Bildhauerei

– 1880 Ernennung zum königlich preußischen Professor und Aufnahme in die Akademie der Künste Berlin

– 1890 Heirat

– 1901 Ehrung mit einer Goldmedaille auf der großen Berliner Kunstausstellung

– 1901 – 1907 folgten zahlreiche Auslandsreisen u.a. nach Amerika und Italien

– Friedrich Fritz Schaper wendet sich verstärkt der Fertigung von Büsten und Skulpturen für Grabmäler zu

– im Alter von 78 Jahren in Berlin gestorben

Kunstwerke von Friedrich Fritz Schaper im öffentlichen Raum  befinden sich u.a. in

Aachen, Hamburg, Berlin, Koblenz, Köln, Braunschweig, Erfurt, Wuppertal, Darmstadt, Breslau, Halle, Helgoland, Venedig

Ergänzende Angaben zum Leben des Bildhauers

Friedrich Fritz Schaper wird als Vollweise in eine anderen Familie groß. Er bricht die Schule ab und beginnt die Steinbildhauerausbildung. Erst mit 49 Jahren heiratet Fritz Schaper. Mit seiner Frau Helene Ritterhaus hat er 4 Kinder, von denen zwei ebenfalls Bildhauer werden.

Während seiner langen Schaffenszeit wird der Bildhauer mit zahlreichen Preisen geehrt, u.a. wurde er Ritter des Ordens Pour le Mérite in Paris, erhielt den preußischen Roter Adlerorden 4. und 2. Klasse.

Der Bildhauer Fritz Schaper war ein sehr aktiver und angesehener Künstler. Nach dem von ihm geschaffenen Goethe Denkmal in Berlin kamen aus vielen Teilen des damaligen deutschen Reiches Anfragen und Aufträge für weitere Denkmale. Auf Grund von Erkrankungen fertigten in den letzten Lebensjahren seine Bildhauerassistenten die Büsten und Grabdenkmäler, sowie Plastiken nach seinen Vorgaben. Fritz Schaper legte erst am Ende nochmals Hand an und optimierte die Kunstwerke.

Fritz Schaper liegt auf dem Berliner Friedhof der Gemeinde Jerusalems in Kreuzberg Bergmannstraße.

Weiterführende Informationen zum Künstler!