Kurz – VITA

Name Gernot Rumpf
geb. / gest.
geb. 17.04.1941
Bildhauer + Brunnen-Plastiker

Werke auf Denkmalplatz

– Koblenz

Gernot Rumpf –  künstlerischer Werdegang

– geboren in Kaiserslautern

– 1961 Besuch der Sommerakademie in Salzburg; für eine Plastik, die Gernot Rumpf bei Alfred Hredlicka fertigt, bekommt der angehende Bildhauer den erst ein Jahr zuvor ausgerufenen Oskar-Kokoschka-Preis

– 1964 – 70 Studium der Bildhauerei an der Akademie der bildenden Künste München; von 1967 – 69 möglich durch ein Stipendium zur Weiterbildung

– 1965 ein Jahr nach Studienbeginn schon Eröffnung seines ersten Ateliers als Bronzegießerei; im gleichen Jahr erhält der junge Gernot Rumpf den Pfalzpreis für Bildende Kunst im Bereich Plastik, verbunden mit einer Einzelausstellung

– 1972 Aufenthalt in der Villa Massimo Rom; hier erhält er den Rom-Preis

– 1973 Dozentur an der Universität Kaiserslautern

Ehrung mit dem Kunstpreis des Landes Rheinland-Pfalz

– ab 1979 Ernennung zum Professor an der Universität Kaiserslautern

– ab 1980 mehrfach Gastprofessor an der Sommerakademie in Salzburg

– 1988 Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz

– mit seinen Brunnenanlagen erwirbt der Bildhauer Gernot Rumpf internationalen Bekanntheitsgrad, so dass auch in Tokio / Japan und in Jerusalem / Israel,  Brunnenskulpturen stehen.

– Gernot Rumpf arbeitet und lebt in Neustadt an der Weinstraße

Kunstwerke von Gernot Rumpf im öffentlichen Raum  befinden sich u.a. in

Hamborn, Koblenz, Friedrichshafen, Ludwigshafen, Viersen, Mainz, Konstanz, Kaiserslautern, sowie Tokio und Jerusalem

Ergänzende Angaben zum Leben des Bildhauers

Gernot Rumpf entstammt einer Bildhauerfamilie. Sowohl sein Vater Otto und zumindest auch sein Großvater waren ebenfalls Bildhauer. Verheiratet ist der Künstler standesgemäß mit der Bildhauerin Barbara Rumpf. Sie haben vier Kinder.

Die Skulpturen und Plastiken des Bildhauers Gernot Rumpf stehen auf öffentlichen Plätzen und sind zumeist Brunnenanlagen. Zahlreiche dieser großen Brunnen- Kunstwerke hat Gernot Rumpf zusammen mit seiner Frau realisiert, die ihr Bildhauerstudium erst nach der Geburt der vier Kinder absolvierte.

Zudem hat der Künstler eine Vielzahl von Kunstwerken im sakralen Bereich gefertigt.  Zu finden sind seine Altäre und sakralen Gegenstände zum Beispiel im St. Viktor Dom von Xanten, in Bad Dürkheim, Worms, Speyer und der Abteikirche in Essen-Werder.

Weiterführende Informationen zum Künstler!