Kurz – VITA

Name Heino Schmieden
geb. / gest.
15.05.1835  –  7.09.1913
Architekt + Baumeister

Werke auf Denkmalplatz

– Berlin

Heino Schmieden –  künstlerischer Werdegang

– geboren in Soldin  /  ehemals Provinz Brandenburg und heute zum polnischen Westpommern gehörend

– 1854 Studium der Architektur an der Bauakademie Berlin

– etwa 1862 Studienreisen nach Italien und Frankreich

– etwa 1864 – 65  Referendariat an der Berliner Bauverwaltung

– 1866 Abschlussexamen zum Regierungsbaumeister

– ab 1868 bis 1880 Heino Schmieden gründete mit Martin Gropius eine Architektengemeinschaft, diese endete erst mit dem Tode von Martin Gropius

– in der Zeit der Zusammenarbeit entstanden unter anderem der heutige Martin Gropius Bau, das Kunstgewerbemuseum in Berlin, zahlreiche Krankenhäuser, wie die Universitäts – Frauenklinik und Augenklinik für die Charité in Berlin

– auch nach dem Tode von Martin Gropius arbeitete Heino Schmieden weiter erfolgreich als Architekt, führte mehrere gemeinsam mit Gropius entwickelte Projekte zu Ende, wie die im Bau befindlichen Klinikbereiche der Charité. Und es entstehen noch gemeinsam entwickelte neue Großbauten und Denkmäler.

– 1881 Mitglied der Akademie des Bauwesens

– 1882 – 84 Bau des Neuen Gewandhauses in Leipzig (Pläne Gropius – Schmieden)

– ab 1887 Mitglied der Berliner Akademie der Künste

– 1913 das letzte Projekt des mittlerweile 77-jährigen Archtikten Heino Schmieden ist ein Heim für die Heilung sogenannter gebrechlicher Kinder, die heutige Orthopädische Klinik der Berliner Charité. Die Fertigstellung im Jahre 1914 erlebt Heino Schmieden nicht mehr

– 1913 stirbt der Architekt im Alter von 78 Jahren

Bauwerke von Heino Schmieden befinden sich u.a. in

Berlin, Koblenz, Saarbrücken, Flensburg, Brandenburg, Herborn, Potsdam

Ergänzende Angaben zum Leben des Architekten

Über den Architekten Heino Schmieden erscheint im Sommer 2015 ein umfangreiches Werkverzeichnis und Buch über sein Leben und die Bedeutung als Architekt des ausklingenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. Insbesondere wird in diesem Buch wohl auch die Bedeutung seiner Zusammenarbeit mit Martin Gropius beleuchtet.

Autor des Buches Oleg Peters

Titel: Heino Schmieden   –  Leben und Werk des Architekten und Baumeisters

ISBN 978-3-86732-169-3  erscheint Juli 2015  im Lukas – Verlag
520 Seiten  ca. 700 Schwarzweiß- und 30 Farbabbildungen

Weiterführende Informationen zum Künstler!