Kurz – VITA

Name Heinrich Berges
geb. / gest.
02.August.1805  –  9.Oktober.1852
Bildhauer

Heinrich Berges –  künstlerischer Werdegang

– geboren in Berlin

– zunächst Schüler, wird Heinrich Berges schließlich Mitarbeiter des Bildhauers Christian Daniel Rauch

– Zusammenarbeit auch mit Reinhold Begas, der zur gleichen Zeit ebenfalls im Atelier von Rauch arbeitet

– wird Mitglied der Akademie in Berlin

– mehrere Arbeiten von Heinrich Berges stehen  in Potsdam, sowohl im Schloss der Orangerie, wie im Park Sanssouci

– Die Büste des Peter Joseph Lenné steht sowohl in Potsdam seit 1847/1848, in Marmor, wie in den Rheinanlagen Koblenz. Der Entwurf hierzu soll von Christian Daniel Rauch sein. In den Rheinanlagen Koblenz steht die zweite Ausführung des Künstlers für Kaiserin Augusta.

Da Heinrich Berges und Christian Daniel Rauch im Atelier gemeinsam an der Umsetzung von Skulpturen gearbeitet haben, sind sicherlich auch weitere Plastiken und Büsten, die Christian Daniel Rauch zugeordnet werden zumindest als Gemeinschaftsarbeiten entstanden oder sogar komplett von Heinrich Berges nach dessen Entwürfen umgesetzt worden.

Eine dritte Büste im botanischen Garten von Bonn wurde 1995 auf Grund eines zunächst stattgefundenen Diebstahls der Büste in Koblenz als Kopie angefertigt und stammt nicht unmittelbar von Heinrich Berges Hand.

– Heinrich Berges starb auf einer Reise nach Rom

Weitere Kunstwerke von Heinrich Berges im öffentlichen Raum  befinden sich u.a. in

Potsdam

Weiterführende Informationen zum Künstler:  Uni – Bonn