Kurz – VITA

Name Horst Hoheisel
geb. / gest.
6.12.1944
Projekt – Künstler

Werke auf Denkmalplatz

– Köln

Horst Hoheisel –  künstlerischer Werdegang

– geboren in Posen

– Studium der Forstwissenschaften an Akademien in Göttingen und München

– weiteres Studium an der Kunstakademie München

– Wechsel zur Kunstakademie Kassel

– Horst Hoheisel interessierte der Regenwald des Amazonasgebietes und lebte daher einige Zeit bei Indianern in der Orinoco-Amazonas – Region

– Doktorarbeit / Promotion über den Regenwald

– 2012 Teilnahme an der documenta 13 in Kassel

– besonders bekannt ist der Künstler für seine Mahnmale in Erinnerung an den Holocaust in Deutschland

– zahlreiche gemeinsame Projekte mit dem Architekten Andreas Knitz

– Aktionen in Sao Paulo / Brasilien zum Erhalt des Regenwaldes

– Horst Hoheisel lebt in Kassel

Weitere Kunstwerke von Horst Hoheisel im öffentlichen Raum  befinden sich u.a. in

Kassel, Berlin, Weimar, Sao Paulo, Frankfurt, Buchenwald

Ergänzende Angaben zum Leben des Projekt – Künstlers

Horst Hoheisel arbeitet intensiv mit dem Architekten Andreas Knitz zusammen. Gemeinsam schaffen sie Projekte, die, wie der Graue Bus, als Kunstprojekte durch die Städte wandern. Sie selber verstehen ihre Kunstwerke als Mahnmale an die Zeit des dritten Reiches und nennen die Werke auch Negativ-Denkmale, wie 1986 in Kassel.

Horst Hoheisel hat durch seine Zeit bei den Indianern im Südamerikanischen Regenwald ein besonderes Interesse an diesem einzigartigen Naturgebieten und setzt sich mit Aktionen in Brasilien für den Erhalt des Regenwaldes und die Interessen der dort lebenden Indianer ein.

Weiterführende Informationen zum Künstler!