Kurz – VITA

Name Horst Schwab
geb. / gest.
1935  –
Maler, Objektkünstler, Bildhauer

Werke auf Denkmalplatz

– Koblenz

Horst Schwab –  künstlerischer Werdegang

–  geboren in Kirchheimbolanden
–  1955 Abitur am Gymnasium in Kirchheimbolanden

–  1956 – 60 Studium der Kunsterziehung und Germanistik in Mainz

– 1961 -95 Lehramt in Kirchheimbolanden und Kusel
–  seit 1966 als Künstler Ausstellungen im In- und Ausland.(Auswahl)
–  1972 oder 73  Pfalzpreis für Malerei
–  1980 / 81  1. Preis im Wettbewerb für das Peter-Altmeier-Denkmal
–  1992  Göcseji Museum Zalaergerszeg (Ungarn)
–  1993  Galerie Naffouij Landstuhl – 1994  Kunstpreis der Vereinigung Pfälzer Kunstfreunde
–  1995  Villa Böhm Neustadt/Wstr.
–  1996  Kahnweilerhaus Rockenhausen
–  1998  Altes Rathaus Schifferstadt
–  1999  Chorfenster, Ev. Kirche Altenglan
–  2000  Kunstvereinigung Wasgau Dahn, Stadt- und Heimatmuseum Kusel

–  2002  „Yggdrasill“ – gemeint ist hier in der Mythologie der Weltenbaum Esche; Holzbildhauereisymposium in Schweisweiler
–  2005  Großplastik „Hoffnungs-Gruppe“ (Platanenholz), Leltschizy (Weißrussland)
–  2007  Acryl-Bild, Katharina-von-Bora-Haus Kusel
–  2008  Tauf-Fenster, Martinskirche Nanzdietschweiler

Weitere Kunstwerke von Horst Schwab im öffentlichen Raum  befinden sich u.a. in

Kusel, Leltschizy – Weissrussland, Nanzdietschweiler, Altenglan

Ergänzende Angaben zum Leben des Künstlers

Horst Schwab war ein vielfältiger Künstler und Bildhauer; Holz, Stein und Glas waren seine Werkstoffe; als Künstler behielt er die Sicherheit der Lehrtätigkeit bis zu seinem 60. Lebensjahr bei

Weiterführende Informationen zum Künstler