Kurz – VITA

Name Inka Uzoma
geb. / gest.
1947
Bildhauerin und Malerin

Werke auf Denkmalplatz

– Hamburg

Inka Uzoma – künstlerischer Werdegang

– geboren in Drensteinfurt / Westfalen

– Inka Uzoma macht nach der Schule eine Ausbildung zur Maskenbildnerin

– Maskenbildnerin am Theater, wie bei diversen Fernsehsendern in Hamburg, Köln und Dortmund

– erste bildhauerische Versuche im Atelier der Bildhauerin Veronka Stoll-Schlüter

– Studium der Bildhauerei an der Akademie für bildende Künste in Hamburg

– erste Ausstellungen mit Skulpturen von Inka Uzoma folgen

– Mitglied im Bundesverband bildender Künstler in Bremen

– Mitglied im Künstlerhaus Eimsbüttel, von 1992  – 95 Vorsitzende

– Gründungsmitglied der Künstlergruppe TIBP

– 2003 – 04 Bronzeplastik des Fussballspielers und Weltmeisters Helmut Rahn für das Essener Georg Melches Stadion

– 2005 Umzug nach Donstorf, Eydelstedt / Niedersachsen

– 2011 Einweihung des Heidi – Kabel – Denkmales

– 2013 Kunstpreisverleihung im südhessischen Bürstadt

– zahlreiche Ausstellungen der Künstlerin Inka Uzoma fanden vor allem in Hamburg und in Niedersachsen statt. Weitere Ausstellungsorte sind unter anderem: Naarden / Niederlande; Kopenhagen und Flster in Dänemark; Stockhol / Schweden; Düsseldorf und Frankfurt

Kunstwerke von Inka Uzoma im öffentlichen Raum befinden sich u.a. in

Hamburg, Rheden, Barnsdorf, Bremen, Dänemark, Oberwesel, Essen,

Ergänzende Angaben zum Leben der Bildhauerin

Inka Uzoma lebt zusammen mit ihrem Partner Tietsche Burmeister, ebenfalls Bildhauer und Maler in Donstorf im Landkreis Diepholz. Inzwischen wurde die Bildhauerin Inka Uzoma mit zahlreichen Kunstpreisen bedacht. Ihr wohl berühmtestes Kunstwerk ist die Plastik der Volksschauspielerin Heidi Kabel, das vor dem Eingang des Hamburger Ohnsorg Theaters unweit des Hamburger Hauptbahnhofes steht.

Weiterführende Informationen zur Künstlerin!