Kurz – VITA

Name Karl Henning Seemann
geb. / gest.
13.03.1934
Bildhauer + Zeichner

Karl Henning Seemann –  künstlerischer Werdegang

– geboren in Seestadt / Wismar

– 1953 – 55 Studium der Bildhauerei an der Hochschule für bildende Künste Berlin-Weissensee

– 1955 – 59 Wechsel an die Hochschule für bildende Künste Charlottenburg und Weiterführung des Bildhauerstudiums

– 1959 – 60 Studium zum Examen als Kunsterzieher an der Kunstakademie Stuttgart

– 1960 – 61  kurze Tätigkeit als Lehrer in Mannheim

– 1961 – 65 an der TH Braunschweig tätig als Asistent mit Lehrauftrag für Modellieren und Aktzeichnen

– 1972 – 74 Berufung an die FH Aachen als Bildhauer

– 1975 Umzug in seinen heutigen Wohnort Löchgau im Landkreis Ludwigsburg

– 1974 – 97 Professor an der staatlichen Kunstakademie Stuttgart

– 1860er Jahre erste auftragsarbeiten in aachen

– Werkstadt in der Jakobstraße, Aachen

Kunstwerke von Karl Henning Seemann im öffentlichen Raum  befinden sich u.a. in

Aachen, Stolberg, Dresden, Lübeck, Giessen, Braunschweig, Düsseldorf, Stuttgart, Hilden, Bochum, Üdem, Troisdorf, IserlohnMarbach, Nordheim, Löchgau, Karlsruhe, Lörrach, München

Ergänzende Angaben zum Leben des Bildhauers

Karl Henning Seemann ist mit seinen Kunstwerken, Brunnenanlagen und Skulpturen quer durch Deutschland mit etwa 100 Kunstwerken vertreten. Seine künstlerische Handschrift ist unverkennbar. Schon 1966 wurde er erstmals mit einem Preis ausgezeichnet, dem Rudolf – Wilcke – Preis der Stadt Braunschweig.

Weiterführende Informationen zum Künstler!