Kurz – VITA

Name Lucien Wercollier
geb. / gest.
26.07.1908  –  30.04.2002
Bildhauer

Werke auf Denkmalplatz

– Koblenz

Lucien Wercollier – künstlerischer Werdegang

– geboren in Luxemburg

– 1924 – 27 Studium in Luxemburg an der Handwerkerschule

– 1927 – 33 Studium in Brüssel / Belgien an der dortigen Kunstakademie, so wie an der Kunstakademie in Paris.

– ab ca. 1934 Lehramt als technischer Zeichner insbesondere für Architekturstudenten an der Handwerkerschule in Luxemburg

– 1936/37 Arbeit an einer Großplastik für die Pariser Weltausstellung

– 1941 Besetzung Luxemburgs durch deutsche Truppen, Ausstellungsverbot für Lucien Wercollier

– 1942 Inhaftierung im Konzentrationslager Hinzert, anschließend in Lublin, Polen

– 1945 – 1965 nach der Befreiung Aufnahme seiner Lehramtstätigkeit in Luxemburg an der Handwerkerschule

– 1948 Gründung einer Künstlergruppe La Nouvelle Époche

– parallel zum Lehramt ist Lucien Wercollier als freiberuflicher Künstler tätig

– Lucien Wercollier entfernt sich immer mehr vom Figürlichen und wendst sich komplett abstrakter Formen zu. diese bringen dem Künstler den Durchbruch und internationale Enerkennung

– zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen

– 1992 in Koblenz wird im Oktober eine der letzten Großplastiken des Bildhauers zur 2000 – Jahrfeier der Stadt Koblenz aufgestellt.

– gestorben ist Lucien Wercollier in Luxemburg im Alter von 93 Jahren

Kunstwerke von Lucien Wercollier im öffentlichen Raum befinden sich u.a. in

Koblenz, KZ Hinzert, Straßburg, Washington D.C.

Ergänzende Angaben zum Leben des Bildhauers

Lucien Wercollier war verheiratet und hatte mit seiner Frau Yvonne Schmit 2 Kinder. Erst in den 1960er Jahren werden Sammler und Mussen auf den Bildhauer aufmerksam. Die Kunstwerke von Lucien Wercollier befinden sich in internationalen Museen, Einrichtungen und privaten Sammlungen, so unter anderem in Jerusalem, Luxemburg, Metz, Antwerpen, oder Saarbrücken.

Weiterführende Informationen zum Künstler!