Das Ludwig Schaffrath Denkmal – Andenken an den Alsdorfer Künstler

Die ehemalige Bergbaustadt Alsdorf war die Heimat von Ludwig Schaffrath. Sein künstlerisches Wirken aber reichte weit über die Grenzen der Euregio Aachen hinaus. Kunstwerke des vielfältigen Künstlers sind in der ganzen Welt zu finden.

Vor einigen Jahren wurde schon eine Straße nach Ludwig Schaffrath benannt. Viele seiner ehemaligen Schüler und Studenten waren zu diesem Anlass ins Wurmrevier gekommen. Und nun steht dort auch das Ludwig Schaffrath Denkmal, dass an sein Wirken erinnert.

Alsdorfer Kunstverein als Motor für das Denkmal

Der Bildhauer und Glaskünstler starb im Jahre 2011 im Alter von 86 Jahren. Der Alsdorfer Kunstverein, massgeblich der langjährige Vereinsvorsitzende Josef Zentis bemühten sich intensiv, ein Ludwig Schaffrath Denkmal an ihr berühmtes Vereinsmitglied im öffentlichen Raum zu verwirklichen. Schließlich wurde ein idealer Platz mit Hilfe der Stadt, aber auch Sponsoren aus der Region, gefunden.

Ludwig Schaffrath – informelle Glaskunst

Ludwig Schaffrath war nicht nur als freischaffender Künstler, sondern vor allem auch als Lehrer, Professor in London, Washington, Adelaide, Melbourne, Tokyo und natürlich an der Akademie Stuttgart tätig, um nur einige seiner Stationen zu nennen.

Zahlreiche Kirchengebäude haben heute wunderschöne Glasfenster, die Kunstwerke von Ludwig Schaffrath sind. Zu diesen Häusern gehört auch der Aachener Dom, sowie die Kirche St. Joseph in Aachen oder St. Leonhard in Frankfurt.

Künstlerin Katja Ploetz realisiert das Denkmal

Katja Ploetz ist eine Schülerin von Ludwig Schaffrath während ihrer Studienzeit an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Professor Ludwig Schaffrath lehrte dort im Fachbereich Glasgestaltung! Katja Ploetz ist, wie ihr Lehrmeister, in erster Linie Glaskünstlerin. Sie hat ihr Atelier in Köln und lebt somit nicht weit entfernt von Alsdorf. Als ihr angetragen wird, zusammen mit dem Kunstverein und Ursula Schaffrath-Busch, der Tochter des Künstlers, das Ludwig Schaffrath – Denkmal zu realisieren, sagt sie spontan zu.

Unterschiedliche Ansätze für ein derartiges Denkmal, welches dem Künstler gerecht werden sollte, wurden von Katja Ploetz durchdacht. Schließlich gelangte sie zu dem Ergebnis, dass sie kein neues Kunstwerk kreieren, sondern ein bestehendes Kunstobjekt von Ludwig Schaffrath nur in eine andere Form geben wollte. So nahm Katja Ploetz einen Abdruck von einem runden Steinobjekt, dass die unterschiedlichen Gesteinsformationen der Region Alsdorf wiederspiegelte. Dieses so gewonnene Silikon-Negativ des Schaffrath – Kunstwerkes füllte die Glas-Künstlerin mit einer Fließmasse.

Sponsoren sind wichtig für Kunst im öffentlichen Raum

Nun wurde das mit einem zusätzlichen Stahlrahmen versehene überarbeitete „Duplikat“ des Kunstwerkes von Ludwig Schaffrath von seiner Tochter Ursula Schaffrath-Busch, Alfred Sonders – Bürgermeister der Stadt Alsdorf, Franz Josef Kochs und Josef Zentis vom Kunstverein und natürlich der Künstlerin Katja Ploetz der Alsdorfer Bevölkerung am 27. Februar 2015 übergeben. Großen Dank zollten alle Anwesenden den Sponsoren, die mit Ihrer Spende dieses Ludwig Schaffrath Denkmal möglich gemacht haben.

Weitere Informationen zum Kunstverein Alsdorf und zum Ludwig Schaffrath Denkmal!

Kunstverein Alsdorf,    Ludwig Schaffrath Haus