Kurz – VITA

Name Mari Silvester Andriessen
geb. / gest.
4.12.1897  /  7.12.1979
Bildhauer

Werke auf Denkmalplatz

– Köln

Mari Andriessen –  künstlerischer Werdegang

– geboren in Haarlem  /  Niederlande

– 1912 – 1916 Ausbildung an der Kunstgewerbeschule Haarlem

– 1917 Unterricht bei dem Bildhauer Jan Bronner

– bis 1923 Studium an der Königlichen Kunstakademie Amsterdam

– 1922 zusätzliches 1-jähriges Studium an der Akademie der bildenden Künste München

– 1925 Mitglied der NKVB – Gruppierung niederländischer Bildhauer

– erste sakrale Aufträge für Kirchen

– Mari Andriessen erstellt zahlreiche große Kunstwerke für den öffentlichen Raum

– Ausstellungsverbot ab der Besetzung der Niederlande

– Beteiligung am Widerstand

– ab 1945 entstehen zahlreiche Kriegsdenkmäler und Bildnisse gegen den Krieg

die vor allem in zahlreichen Städten der Niederlande stehen

– 1958 – 1960 Vorsitzender der Bildhauervereinigung NKVB

– 1963 Gründung der Kunstschule „Atelier 63“ in Haarlem

– zahlreiche Museumsankäufe in den Niederlanden, Belgien, Deutschland

– 1977 große Retrospektive im Frans Hals Museum Haarlem

– 1979 stirbt Mari Andriessen in Haarlem

Bekannte Kunstwerke von Mari Andriessen im öffentlichen Raum  befinden sich u.a. in

Haarlem, Amsterdam, Enschede, Nijmegen und Scheveningen