Kurz – VITA

Name Peter von Trier
geb. / gest.
etwa Ende 16. Jh. – nach 1664
Glockengießer

Peter von Trier – künstlerischer Werdegang

– geboren im niederländisch, belgischen Raum Limburg / Aachen

– aufgewachsen in der traditionsreichen Glockengießer – Familie von Trier

– Die Tradition geht nachweislich bis 1401 zurück, da zu dieser Zeit  ein Peter von Trier,  bezeichnet als Peter I. von Trier, eine Glocke für die Kirche St. Jakob in Aachen gegossen hatte In der Folgezeit arbeiteten oft Väter mit ihren Söhnen oder Neffen zusammen in den Gießereien

– Peter von Trier ist wohl der dritte Peter der Familie, der als Glockengießer tätig ist und wird daher in der Historie auch Peter III. von Trier genannt

– Geburts- und Sterbedaten sind nicht bekannt

– Über sein Wirken ist bekannt, dass der Glockengießer mehrere Projekte zusammen mit seinem Neffen Franz von Trier, Sohn seines Bruders Johann realisierte

– 1620 Entwurf der Kaiser Karl Figur für den Brunnen vor dem Aachener Rathaus, der Guß erfolgte in Denant, Belgien

– ebenfalls gemeinsamer Entwurf und Guß der Bronzeschale für den Kaiser Karl Brunnen

– bis 1648 diverse Glocken am Niederrhein in Apeldorn ( Niederlande), und Rees

– mindestens die letzten 10 – 15 Jahre dürfte Peter von Trier schon mit seinen Söhnen gemeinsam Glocken gegossen haben, da er erst im hohen Alter von über 70, bzw sogar 80 Jahren nach 1664 gestorben ist

Kunstwerke von Peter von Trier im öffentlichen Raum befinden sich u.a. in

Aachen, Rees, Apeldorn

Ergänzende Angaben zum Leben des Glockengießers

Peter von Trier hatte mindestens drei Söhne, Johann IV., Peter IV., Heinrich II. Diese wurde ebenfalls Glockengießer, vorwiegend am Niederhein.

Weiterführende Informationen zum Glockengießer!