Kurz – VITA

Name Renée Sintenis
geb. / gest.
20.03.1888  bis  22.04.1965
Bildhauerin + Grafikerin

Werke auf Denkmalplatz

– Köln

Renée Sintenis –  künstlerischer Werdegang

– geboren in Glatz unter dem namen Renate Alice Sintenis

– erster Zeichenunterricht in Stuttgart

– 1907 – 1910 Studium dekorative Plastik Kunstgewerbeschule und Museum Berlin

– 1913 Verkauf erster Kleinplastiken und Ausstellungsbeteiligung Beliner Secession

– 1920er Jahre erlangt sie Bekanntheit durch ihre kleinformatigen Tierplastiken

– Arbeiten werden sogar in den USA bei Ausstellungen präsentiert

– 1931 – 34 Aufnahme in die Berliner Akademie der Künste als erste Bildhauerin

– 1945 Zerstörung vieler Kunstwerke

– 1947 Professorin an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin

– 1956 Auftrag für eine Imagekampagne Berlins, Renée Sintenis entwirft den „Berliner Bar“

– 1957 IHR Berliner Bär wird als große Bronzeplastik aufgestellt, Standort heute: Mittelstreifen der Bundesautobahn 115

weitere ihrer Bären folgen u.a.:

1960  Düsseldorf, Berliner Allee

1962  München, BAB 9 Höhe Fröttmaning

– Ihr Berliner Bär wird jährlich als Preis bei den Berliner Filmfestspielen verliehen

– Renée Sintenis war eng befreundet mit Rainer Maria Rilke und Joachim Ringelnatz

– 1965 stirbt Renée Sintenis in Berlin im Alter von 77 Jahren

Kunstwerke von Renée Sintenis im öffentlichen Raum befinden sich u.a. in

München, Düsseldorf, Lübeck, Herten, Mannheim

Ergänzende Angaben zum Leben der Bildhauerin

Renée Sintenis heiratet 1917 den Schriftsteller und Maler Professor Emil Rudolf Weiß; 1932 erhält sie für die Bronze „Der Läufer von Nurmi“ den Olympia-Preis; schon 1948 wird sie wiederum mit dem Kunstpreis der Stadt Berlin ausgezeichnet; zudem erhält sie später den Orden „Pour le Mérite“ und das Große Bundesverdienstkreuz.

Obwohl man der sehr männlich auftretenden Künstlerin immer wieder nachsagte, dass sie lesbisch gewesen sei, gibt es wohl dafür keine Belege. Sie war ihrer Zeit einfach voraus und trug gerne Hosen und meist kurze Haare.

1988 ehrt die Bundespost die Künstlerin auf einer Briefmarke: Abbildung ist ein großes Pfohlen

Über die große Bildhauerin der Weimarer Republik ist ein Buch erschienen mit dem Titel: Renée Sintenis – Berlin, Boheme, und Ringelnatz von Silke Kettelhake im Verlag Osborn

Weiterführende Informationen zur Künstlerin!