Kurz – VITA

Name Richard Langer
geb. / gest.
28.11.1879  –  11.10.1950
Bildhauer + Professor

Werke auf Denkmalplatz

– Koblenz

Richard Langer –  künstlerischer Werdegang

– geboren im Thüringischen Nordhausen

– Studium der Bildhauerei an der Kunstakademie Berlin

– 1912 Richard Langer bekommt für seine Kunstwerke den „Großen Staatspreis“ verbunden mit einem Stipendium

– Studienreisen nach Italien

– ab 1919 Professorenstelle an der Düsseldorfer Kunstakademie im Fachgebiet Bildhauerei

– als Bildhauer verwendet Langer alle ihm zur Verfügung stehenden Materialien vom Holz, über diverse Steinmaterialien bis hin zum Eisen und schlie0lich sogar dem feinen Porzellan

– um 1920 interessiert sich die Porzelanmanufaktur Meissen für Arbeiten von Richard Langer

– 1928 Joseph Görres Denkmal für die Rheinanlagen in Koblenz

– 1929 in Sichweite der Düsseldorfer Kunstakademie, dem heutigen Joseph Beuys Ufer wird das Ulanendenkmal aufgestellt

– der Bildhauer stirbt 1950 in Kreßbach bei Tübingen

Kunstwerke von Richard Langer im öffentlichen Raum  befinden sich u.a. in

Koblenz, Düsseldorf, Mülheim an der Ruhr

Ergänzende Angaben zum Leben des Bildhauers

Richard Langer hatte einige Schüler, die ebenfalls bekannte Bildhauer wurden. Zu diesen zählt Adolf Wamper.

Einige Arbeiten Langers stehen im öffentlichen Raum des nahen Ruhrgebietes, wie die „Flora“ im Catho Wenzel Park von Mülheim an der Ruhr. Andere Arbeiten fielen dem Krieg zum Opfer.

Auf Auktionen werden Porzellanfiguren, erotische Frauenfiguren der Firma Meissen, angeboten, die Richard Langer in den 1920 er Jahren entworfen hat.

Weiterführende Informationen zum Künstler!