Project Description

Herzogenrath

Die Bockreiterstadt

Burg Herzogenrath

Die Stadt Herzogenrath liegt als Grenzstadt zu den Niederlanden im westlichsten Zipfel Deutschlands und bildet mit der niederländischen Stadt Kerkrade mehr als nur eine Städtepartnerschaft. Unter dem Kunstnamen „Stadt Eurode“ wird in vielen Bereichen, vor allem kulturellen Belangen, zusammen gearbeitet. Hier ist der Geist Europas seit Jahrzehnten zu Hause. Mit dieser engen Zusammenarbeit demonstrieren beide Städte zudem die geschichtlich begründete Zusammengehörigkeit seit fast eintausend Jahren.

Kultur in Herzogenrath – Denkmalplätze

  • Westwall in Herzogenrath

    Westwall in Herzogenrath

    Der Westwall, Panzersperre im 2. Weltkrieg, erstreckte sich über 630 km, davon ca. 130 km Beton-Höcker. Durch Herzogenrath verläuft dieses "graue Band".

  • Stolpersteine in Herzogenrath

    Stolpersteine in Herzogenrath

    Stolpersteine in Herzogenrath liegen auch im benachbarten Eygelshoven, Niederlande. Pfarrer J. L. Buchkremer überlebte das KZ Dachau, wurde Weihbischof in Aachen.

  • Schütz von Rode in Herzogenrath

    Schütz von Rode in Herzogenrath

    Der Name des Schütz von Rode blieb unbekannt. Doch er wurde zum Held der Befreiung der Stadt von den Belagerern und ist fast so berühmt wie Wilhelm Tell in der Schweiz.

  • Mäuerchen in Herzogenrath

    Mäuerchen in Herzogenrath

    Das Mäuerchen wurde 1968 als offene europäische Grenze gebaut. Ein unschöner Zaun, hatte Deutsche und Niederländer 53 Jahre lang getrennt.

Wandern Sie hier von Denkmalplatz zu Denkmalplatz – Herzogenrath

Erwähnt wird Herzogenrath erstmals 1104

Die erste Ansiedlung ist mindestens genau so alt ist die auf einem Felsen gelegene Burg, die hoch über dem kleinen Flüsschen Wurm weithin sichtbar das Wahrzeichen der Stadt Herzogenrath ist. Diese schwer einnehmbare Burgfestung war oft in kriegerische Auseinandersetzungen verwickelt und hat durch die politischen Wirren mehrfach den Besitzer gewechselt. Über viele Jahre war die Burg nach dem Zweiten Weltkrieg schließlich auch das Rathaus von Herzogenrath. Heute kümmert sich ein sehr aktiver Verein mit zahlreichen Veranstaltungsangeboten um die Burg und hat sie so zu einer kulturellen Eventlocation gemacht. Das Stadtrecht erhielt Herzogenrath 1282, welches ihr beim Wiener Kongress 1815 auf Grund einer Gebietsteilung wieder genommen und erst 1919 erneut verliehen wurde. Die drei großen Stadtbezirke sind Herzogenrath, Kohlscheid und Merkstein.

[recent_faq picture_size=“fixed“ layout=“carousel“ filters=“no“ columns=“1″ cat_slug=“werbung-aachen“ exclude_cats=““ number_posts=“6″ excerpt_length=“1″ animation_type=“fade“ animation_direction=“down“ animation_speed=“0.8″ class=““ id=““][/recent_faq]

Was? und Wo? in Herzogenrath – die wichtigsten Links!

Die Bockreiter

Historisch sind die Raubzüge der sogenannten „Bockreiter“ im 18. Jahrhundert in dieser Region, die den Reichen das Geld stahlen und, zumindest teilweise, an die Armen verteilten. Unter den Bockreitern befanden sich damals sogar einflussreiche Bürger. Hunderte dieser vermeintlichen „Robin Hood Bockreiter“ wurden, nach ihren oftmals durch Folter erzwungenen und damit sicher auch in vielen Fällen sehr zweifelhaften Geständnissen, hingerichtet. Die wechselhafte Geschichte der Stadt verdeutlicht auch die Stadtflagge, die identisch ist, mit der Fahne des Landes Spanien. Gelb und Rot. Lediglich das spanische Wappen fehlt.

Vom Bergbau zum Technologiestandort

Die wenigsten werden wissen, dass hier im heutigen Stadtgebiet von Herzogenrath die Wiege des mitteleuropäischen Steinkohlebergbaus befindet. Schon zu Beginn des 12. Jahrhunderts wurde erstmals im Stadtteil Kohlscheid nach Steinkohle gegraben. Diese Tradition hat sich bis zur Energiewende und Abkehr und damit verbundenen Bergwerksschließungen in den 70er Jahren fortgesetzt. Auf Grund der hervorragenden Fettkohle, die in der Grube Adolf in dem Stadtteil Merkstein gefördert wurde, kamen nach dem Zweiten Weltkrieg auf Grund fehlender Arbeitskräfte die ersten „Gastarbeiter“ nach Merkstein. Und so prägte der Bergmann und neu angelegte Bergbausiedlungen das damalige Bild einer wachsenden Gemeinde. Auch nach der Schließung der Grube Adolf 1972 wurde unter Tage bis zu 800 m Tiefe nach Kohle geschürft. Dazu mussten die Kumpels aber zu benachbarten Schachtanlagen fahren, wie zum Beispiel zur Grube Anna nach Alsdorf. In Kohlscheid ist auch heute noch der Sitz des Eschweiler Bergwerk Vereins., der eine Vielzahl von Gruben betrieben hat. In der Nachkriegszeit prägten zudem Nadel- und Glasindustriebetriebe, Firmen wie Schmetz und Vegla, die wirtschaftliche Landschaft. Mit dem zunehmenden Wandel ist Herzogenrath heute in der Nachbarschaft zur Hochschulstadt Aachen ein wichtiger Technologiestandort für zahlreiche bedeutende Unternehmen. Aktien notierte Firmen wie die Aixtron AG und internationale Unternehmen, wie die Firma Ericsson, haben im Technologiepark TPH in Herzogenrath – Kohlscheid ihren Hauptsitz oder bedeutende Niederlassungen. Mehr als 100 Unternehmen, vorwiegend aus den Bereichen Technologie und Life Science, aber auch Firmen wie der Energieversorger Envor sind hier angesiedelt. Sportliche Höchstleistungen werden seit Jahrzehnten in einer Randsportart, dem Kunstradfahren, vollbracht. So erringen immer wieder Radsportler des RC 09 Noppenberg Deutsche Meister Titel und nehmen an internationalen Meisterschaften teil.

Besuchen Sie auch die Städte der Regio Aachen

  • Leo  und Willi Groten, Deutsche Meister im Kunstradfahren
  • Ferdinand Schmetz, Industrieller
Literatur- und Quellenhinweise:
Informationen im Bereich Gruben und Eisenbahnen http://www.gessen.de/

Google Map Herzogenrath

Basisdaten Herzogenrath

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Kreis: Städteregion Aachen
Einwohner ca.: 46.000
Stadtteile: 3 Stadtbezirke mit 38 Stadtteilen
Fluß / Gebirge / Region: Wurm / Grenzstadt zur Niederlande
Sport: RC 09 Noppenberg / Radsport
Besonderheit: „Stadt Eurode“ bestehend aus der niederländischen Stadt Kerkrade und Herzogenrath
Int. Firmen: Aixtron AG / Ericsson / EBV – Eschweiler-Bergwerks-Verein
Kfz-Kennz.: AC
Postleitzahlen: 52134
Tel.-Vorwahlen: 02406 / 02407