Project Description

Mayen

die Garnisonsstadt

kultur in mayen - vorschaubild

Mayen liegt eingerahmt von den  Flüssen Rhein, Mosel und Ahr, die diesen Teil Deutschlands nachhaltig prägen. Die Mayener Innenstadt lockt mit einer Vielzahl schöner Geschäfte, netten Cafes, gemütlichen Kneipen und Restaurants. Vor allem aber die nahegelegene Vulkaneifel ist ein Grund für die hohe Wohnqualität in dieser idyllischen Stadt. So ist der kleine Stadtteil Kürrenberg ein staatlich anerkannter Erholungsort. Ein sichtbarer Bestandteil des öffentlichen Lebens in den Straßen von Mayen sind Soldatenuniformen. Mayen ist immer noch eine Garnisonsstadt. In der General-Delius-Kaserne gehören wichtige Bereiche zur Kommandostelle der Bundeswehr. Bei fast allen Auslandseinsätzen der Bundeswehr oder der Nato mit deutscher Beteiligung nehmen Soldaten aus der General-Delius-Kaserne teil.

Kultur in Mayen – Denkmalplätze

  • Stierbrunnen von Carl Burger in Mayen

    Stierbrunnen von Carl Burger in Mayen

    Der Stierbrunnen in Mayen ist ein anschauliches Bild für die Verbundenheit der Menschen, die lange Zeit vom Basaltabbau u. Tuffstein lebten, an ihre Region,

  • St Clemens Kirchturm in Mayen

    St Clemens Kirchturm in Mayen

    Um den schiefen St. Clemens Kirchturm und den Teufel ranken sich einige Geschichten. Jedenfalls sind die Mayener Bürger stolz auf "Ihren schiefen Turm"...

  • Sieben Schwaben Sage in Mayen

    Sieben Schwaben Sage in Mayen

    Die von dem Steinmetz Heinrich Comes für den ehemaligen Märchenpark Mayen gefertigten Sieben Schwaben stehen einem "Ungeheuer" gegenüber, einem Hasen!!!

  • Jakobsweg in Mayen – Vulkaneifel

    Jakobsweg in Mayen – Vulkaneifel

    Auch in Mayen ist die Jakobsmuschel das Zeichen für den Jakobsweg. Vom Rhein führt der „Eifel-Camino“ oder auch „Mosel-Camino“ nach Santiago de Campostella.

Mayens lange Geschichte

Alzheim, Hausen, Nitztal sind kleinere Stadtteile von Mayen. Die Mehrheit dr Bevölkerung lebt im Zentrum Mayens. Die Stadt als „Tor zur Eifel“ sieht auf eine sehr lange Geschichte zurück, die nachweislich nicht erst mit den Römern und den Truppen von Julius Cäsar begann. Ein frühgeschichtliches Gräberfeld belegt, das sich lange vor den Römern Menschen auf dem Gebiet Mayens angesiedelt hatten. Im Eifelmuseum auf der Genovevaburg mit seinem einzigartigen unterirdischen Schieferbergwerk sind gläserne Grabbeilagen aus dieser Frühzeit der Besiedelung zu bestaunen. Ab dem 3. Jahrhundert bis weit hinein ins Mittelalter hatten sich hier unter anderem Töpfer angesiedelt, deren Waren schon damals Exportschlager waren und quer durch Europa verteilt wurden.

Erstmals taucht der Name Mayen im Jahre 1041 auf. Der Habsburger Rudolf I. verlieh Mayen 1291 die Stadtrechte. Danach wurde die Stadt durch kriegerische Auseinandersetzungen mehrfach zerstört. König Ludwig XIV. war der Erste. Er hatte den Pfälzischen Erbfolgekrieg von 1688 – 1697, auch Neunjähriger Krieg genannt, angezettelt. So wurde auch Mayen das Opfer seiner Raubzüge und Brandschadzungen.

Letztmals wurde Mayens Innenstadt, wie viele andere deutsche Städte, 1945 am Ende des Zweiten Weltkrieges fast vollständig zerstört.  Alliierte Fliegerstaffeln flogen zwei verheerende Luftangriffe auf Mayen.

[recent_faq picture_size=“fixed“ layout=“carousel“ filters=“no“ columns=“1″ cat_slug=“werbung-aachen“ exclude_cats=““ number_posts=“6″ excerpt_length=“1″ animation_type=“fade“ animation_direction=“down“ animation_speed=“0.6″ class=““ id=““][/recent_faq]

Was? und Wo? in Mayen – die wichtigsten Links!

St. Clemens Kirchturm – Wahrzeichen von Mayen

Das Wahrzeichen der Stadt Mayen der Turm der Kirche St. Clemens wurde 1945 ebenfalls durch Luftangriffe zerstört. Doch er wurde ab 1947 in Schritten bis in die 70er Jahre wieder aufgebaut. Die Besonderheit des Turmes, er hat eine in sich verdrehte, steile Turmspitze, einem Korkenzieher fast ähnlich. Eine Sage erzählt den Grund dieses gedrehten St. Clemens Turmdaches. Die Kirche wurde, wie damals sehr viele Gebäude, mit Basaltsteinen gebaut. Dieses reichlich vorhandene Baumaterial wurde in den Steinwerken von Mayen und den Nachbargemeinden abgebaut. Über viele Jahrzehnte waren die Basaltsteinwerke eine wichtige Einnahmequelle der Mayener Bürger. Dieser Rohstoff  spielt heute allerdings keine wirtschaftlich große Rolle mehr.

Über die Autobahnanschlüsse der A 61 und A48 so wie Bundesstraßen ist Mayen hervorragend mit den Städten Bonn, Köln, aber auch Mainz, Ludwigshafen und natürlich mit den Nachbarstädten Koblenz, Andernach und Neuwied verbunden.

Besuchen sie hier Koblenz und die Städte des Kreises Mayen-Koblenz

Formel 1 und Mario Adorf in Mayen

Kunst kann man vor allem im Lapediapark bei Spaziergängen sehen und anfassen. Dort stehen zahlreiche Skulpturen des Mayener Bildhauersymposiums, das alle drei Jahre mit zahlreichen nationalen und internationalen Bildhauern stattfindet.

Ein international bekannter deutscher Schauspieler wollte sich schon früh in Mayen durchboxen! Wer hätte gedacht, dass Mario Adorf in seiner Jugend  hier im „Sportverein Rheinland Mayen“ das Boxen gelernt hat! Und Marion Adorf hat seiner Stadt Mayen ein Denkmal geschenkt, den „Mayener Jung“!

Die traditionelle Rennstrecke Nürburgring und die Formel 1 wären ohne den Sportclub AC Mayen in Deutschland nicht vorstellbar. Das bedeutendste Motorsportereignis in Deutschland, das Formel 1 Rennen auf dem nahe gelegenen Nürburgring, der „Große Preis von Europa“, wird traditionell von dem Motorsportclub AC Mayen ausgerichtet.

Google – Map Mayen

Basisdaten Mayen

Bundesland: Rheinland – Pfalz
Kreis: Mayen – Koblenz
Einwohner ca.: 18.600
Stadtteile: 5 Stadtteile
Fluß / Gebirge / Region: Nette / Vulkaneifel
Sport: Autoclub AC Mayen – Ausrichter der Formel 1 auf dem Nürburgring
Besonderheit: Museum unter Tage – das Schierferbergwerk / der schiefe Kirchturm von St. Clemens
Int. Firmen:
Kfz-Kennz.: MYK  /  MY
Postleitzahlen: 56727 / 56729
Tel.-Vorwahlen: 02651
[/one_half]