Standort: MünsterplatzUngarnkapelle,  Aachen
erstellt: 1993
Künstler: Imre Varga – Bildhauer, Maler, Designer
Kultur-Partner:

St. Stephanus aus Ungarn

Stephan I, ungarischer König, lebte von 969 bis 15. August 1038, ist der Schutzpatron und Nationalheilige der Ungarn. Er entsprang einer heidnischen Magyaren – Familie, wurde aber getauft und christianisierte das ungarische Volk. Der heilige Stephan war der erste König von Ungarn, die Krönungsinsignien erhielt er im Jahre 1000 über einen päpstlichen Gesandten von Papst Silvester II.  Unterstützer dieser Krönung war der deutsche Kaiser Otto III. Die Ungarn feiern ihren St. Stephanus mit einem Nationalfeiertag am 20. August.

Kulturpartner Spatzenbrunnen in Aachen:

Heiligtumsfahrt nach Aachen

Die Bronzeskulptur, eine sehr realistische Darstellung von Stephan aus Ungarn I., wurde anlässlich einer Heiligtumsfahrt ungarischer Pilger nach Aachen 1993 dem Aachener Dom gestiftet. Sie steht eingezäunt unmittelbar neben der „Ungarnkapelle“, einem Teil des Aachener Domgebäudes.

Imre Varga – Bildhauer von Weltruf

Geschaffen hat die Figur eines selbstbewussten Königs mit weiß- und gelbgoldener Krone, sowie einem ebenfalls in Weiß- und Gelbgold gefertigten Metallgewand der ungarische Künstler Imre Varga, geboren am 01. Nov. 1923. Dieser kam erst nach seiner Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft zur Kunst. Imre Vagre war Luftwaffenoffizier. Nach dem Kunststudium entwickelte er sich zu einem der bedeutendsten Bildhauer seines Landes. Mittlerweile sind Vargas Skulpturen, darunter auch Statuen von Konrad Adenauer und Winston Churchill, aber auch kritische Holocaust-Objekte in der ganzen Welt vertreten.

Wandern Sie hier von Denkmalplatz zu Denkmalplatz – Aachen-Zentrum

Quellen:
Gabriel Adriányi & Stefanus I. in: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon BBKL). Band 10, Herzberg 1995
János M. Bak: Stephanus I. der Heilige in: Lexikon des Mittelalters Band 8, LexMA-Verlag, München 1997

Ihr Feedback interessiert uns!

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!
Vielen Dank!  Hier geht es

⇐ zurück zur Stadt Aachen