Standort Holzmarkt / Am Leystapel, Köln
erstellt 1911
Künstler Nikolaus Friedrich – Bildhauer
Kultur-Partner

Skulptur eines nackten Mannes

Das Kunstwerk eines nackten, gut trainierten Mannes befindet sich am Rhein unmittelbar am Zugang zum Schokoladenmuseum und dem Deutschen Sport & Olympia Museum nahe der Severinsbrücke in Köln. Der Mann posiert allerdings nicht, sondern ist damit beschäftigt, ein dickes Seil zu ziehen, um es um einen Poller zu legen auf dem er sitzt. Derartige Poller standen im Wasser, einige Meter vom eigentlichen Ufer entfernt. Diese Tätigkeit wurde von kräftigen Männerhänden verrichtet, um die andockenden Schiffe fest zu machen. Die angespannten, gut definierten Muskeln und seine Konzentration auf seine Tätigkeit sind zu sehen. Die Arm dicken Seile werden auch heute noch von den Schiffen auf die Mole geworfen. Diese sind schwer und waren meist vom Rheinwasser getränkt. Um nicht vom Zug des Seiles ins Wasser gezogen zu werden, umklammert der Mann den Poller mit seinen Füßen.

Kultur-Partner „Tauzieher in Köln“

Bildhauer Nikolaus Friedrich

Nikolaus Friedrich, 1865 bis 1914, war ein gebürtiger Kölner Skulpturenkünstler. Seine ersten künstlerischen Erfahrungen sammelte Friedrich in der Malschule des Bildhauers Wilhelm Albermann, siehe Wallraf und Richartz – Denkmalplätze. Das reine Zeichnen reichte ihm aber nicht. Seine handwerklichen Kenntnisse verknüpfte er mit seinen künstlerischen Fähigkeiten als Kulissenarbeiter während der Chicagoer Weltausstellung. Dort war er um 1892-93 mit der Erstellung großformatiger Dekorationen beschäftigt. Zurück aus Übersee ging der Kölner nach Berlin, studierte dort an der Kunstakademie und wurde bei dem Bildhauer Reinhold Begas zum Meisterschüler ernannt. Nikolaus Friedrich wurde Mitglied der gerade gegründeten Berliner Secession. Friedrich war umtriebig, reiste viel und errang diverse Preise, u.a. bei der Weltausstellung 1900 in Paris. Siehe hierzu auch die Geschichte des Moses in Herzogenrath. Dann zog es Nikolaus Friedrich zunächst wieder an den Rhein.

Wandern Sie hier von Denkmalplatz zu Denkmalplatz in Köln – Zentrum

Der Tauzieher

Mittlerweile hatte Nikolaus Friedrich einen guten Namen als Bildhauer. Für die Berliner Nationalgalerie und auch in Köln wurden Werke des Künstlers angekauft. Der Tauzieher ist eine freie Arbeit und zeigt einen Mann bei seiner anstrengenden Arbeit. Durch die Nacktheit des Tauziehers wird die Muskelanspannung besonders deutlich. Eine Anlehnung an die Darstellung von nackten Athleten im alten Griechenland ist hier unverkennbar. Der Künstler verwendete für den Tauzieher den sehr gut zu bearbeitenden fossilen Muschelkalkstein. 1908 als kleinere Skulptur entworfen, wurde der Tauzieher durch Kölner Kunstfreunde als Großplastik in Auftrag gegeben und 1911 am Rhein aufgestellt. Eine weitere schöne Skulptur, die sterbende Amazone, ist in der Flora zu finden.

Quelle u.a.:   Joseph Theele, Denkmäler und Brunnen. Köln 1925
 
Ihr Feedback interessiert uns! Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!
Vielen Dank!    Hier geht es zurück zur Stadt Köln