Standort Frankenplatz  /  Eschweiler – Weisweiler
erstellt 1995
Künstler Victor Bonato  –  Bildhauer
Kultur-Partner  

Wechselspannung am Kohlekraftwerk

Wechselspannung ist in Eschweiler – Weisweiler immer präsent. Das energiebringende Kohlekraftwerk Weisweiler ist ein wichtiger Arbeitgeber in der Region. Hierbei handelt es sich aber nicht nur um einen sehr wichtigen Wirtschaftsstandort, der für viele Eschweiler Familien die notwendigen Arbeitsplätze stellt, sondern dieses Kohlekraftwerk produziert auch ein wichtiges Wirtschaftsgut, Elektrizität. Nun hat der Stadtteil Weisweiler mit dem Frankenplatz seinen Marktplatz, der mit einem Kunstwerk aufgewertet werden sollte.  So wurde der Kölner Künstler Victor Bonato, 1934 in Köln geboren, mit dem Projekt beauftragt. Dieser hatte bis dahin schon eine Vielzahl unterschiedlichster Kunstprojekte im öffentlichen Raum umgesetzt. Victor Bonato arbeitete u. a. auch mit dem ebenfalls in Köln geborenen und nun in Aachen lebenden Künstler und Bildhauer Joachim Bandau zusammen. Sie gründeten 1966 die Künstlergruppe K 66. 1984 führte sie der Weg erneut zusammen, indem sie gemeinsam die Troisdorfer Stadttore schufen. Doch schon zu dieser Zeit beschäftigte sich Victor Bonato mit dem Phänomen der Polarität. Und dieses Thema ist schließlich das Grundprinzip der Stromerzeugung – die Wechselspannung der Pole.

Niemand war also besser geeignet, hier in Weisweiler ein entsprechendes Kunstwerk für die Bürger zu schaffen, die sich tagtäglich im weitesten Sinne des Wortes mit der Produktion von Strom beschäftigen.

Kulturpartner Wechselspannung in Eschweiler:

Wechselspannung – das unverstandene kinetische Kunstobjekt

Sicherlich ist es nicht so einfach, sich vorzustellen, wie Strom eigentlich entsteht. Alle reden darüber, aber niemand kann es wirklich einfach erklären. Wir sind es eben gewohnt, Steckdosen zu nutzen und den Lichtschalter zu betätigen. Am einfachsten und verständlichsten geht dies wohl so. Kalte Hände werden aneinander gerieben. Sie werden warm. Wir erzeugen Energie durch Bewegung und Reibung, also Strom. Stromerzeugung ist immer ein kinetischer Vorgang.
So funktioniert es in der gesamten Stromerzeugung, auch bei der Kohle und dem Atomstrom. Bei letzterem werden zum Beispiel Atome bewegt, beschleunigt.

2-poliges Kunstobjekt

Genau dieses Prinzip hat nun der Künstler Victor Bonato in seiner Stahlplastik in einfachster Form umgesetzt. Zwei große Stahlkugeln liegen sich mit etwa 5 Metern Abstand gegenüber. Von deren Punkt der Bodenberührung läuft von jeder Kugel nun ein breites Stahlband kreisförmig einmal komplett herum und endet nun auf der Spitze der jeweiligen Kugel. Es verdeutlicht die Bewegung von Teilchen. Als Betrachter sieht man auch sofort die Spannung dieser Stahlbänder. Spannung und Widerstand sind in der Stromerzeugung ebenfalls wichtige Kriterien. Leider wurde das Kunstobjekt nachträglich etwas verändert. Die frei schwebenden Seiten der Bänder wurden mit Stützen am Boden fixiert. Die ursprüngliche Idee war, dass die Bänder, so dick und unflexibel ein solches Stahlband normal auch sein mag, diese auf Grund des nach oben gebogenen Verlaufes dennoch in feine Schwingung gebracht werden können. Und diese Schwingungen bedeuten wiederum Energie.

Anmerkung der Redaktion:
Ein tolles Denk-Mal! Dieses Kunstobjekt sollte jeden zum Nachdenken anregen. Ein hoch kompliziertes technisches Verfahren wird hier auf ganz einfache Weise Bildhaft und vor allem (be)-greibar gemacht.

Ihr Feedback interessiert uns!

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!
Vielen Dank!
Hier geht es

 ⇐  zurück zur Stadt Eschweiler