Kurz – VITA

Name Wolfgang Reuter
geb. / gest.
geb. 3.04.1934
Bildhauer

Werke auf Denkmalplatz

– Köln

Wolfgang Reuter –  künstlerischer Werdegang

– geboren in Köln

– 1956 – 63 Studium der Bildhauerei an den Kölner Werkschulen

– 1963 Abschluss des Studiums als Meisterschüler bei Ludwig Gies

– freiberuflicher Bildhauer und Künstler mit Atelier in Köln

– weiteres Atelier in der Vulkaneifel, Boos im Kreis Mayen – Koblenz

– Wolgang Reuter bevorzugt Materialien wie Vulkangestein und Holz, aber auch Bronze und Ton

– neben sakralen Kunstwerken und Kircheneinrichtungen, wie Altäre, entwirft Wolfgang Reuter auch Medaillen

– 2011 UNESCO – Welterbe Wartburg, Entwurf für die 100,– € Gedenkmünze in Gold

Kunstwerke von Wolfgang Reuter im öffentlichen Raum  befinden sich u.a. in

Düsseldorf, Köln, Brühl

Ergänzende Angaben zum Leben des Bildhauers

Wolfgang Reuter hat sich thematisch vorwiegend mit sakraler Kunst beschäftigt. So sind von seiner Hand zahlreiche Altäre und Kreuzwegobjekte in Kirchen wie St. Anna in Hennef und St. Anna in Neunkirchen oder St. Matthäus in dem Grevenboicher Stadtteil Allrath.

Auch sind 2 Figuren am Kölner Rathaus von dem Kölner Bildhauer. Diese sind im Abstand von 17 Jahren entstanden.

Sicherlich sind die beiden Figuren Tünnes und Schäl seine bekanntesten Skulpturen in Köln und bestimmt auch die am meisten fotografierten. Aber der Künstler Wolfgang Reuter hat auch Plaketten, bzw Medaillen gefertigt, wie eine Münze für das UNESCO Welterbe „Wartburg“ im Jahre 2011.

Ebenfalls sehr bekannt sein dürfte seine Porträt – Büste von Johann Maria Farina, dem Erfinder des „Echt kölnisch Wasser“. Diese Arbeit führte der Bildhauer in Marmor aus.

Weiterführende Informationen zum Künstler!