Standort Dobacher Straße / Hauptstraße, Würselen – Broichweiden
erstellt 2000
Künstler Rainer Klinkenberg – Steinmetz
Kultur-Partner  

Jungenspiele – Kontaktbörse des Mittelalters

In Würselen gibt es ein rundes Dutzend Maigesellschaften. Seit je her haben die Jungenspiele in Würselen Tradition. Mit „Jungen“ sind die Junggesellen eines Ortes gemeint. Der Ursprung liegt wohl im Mittelalter in dem Fest der Walpurgisnacht. Hier wurden dann durch „Aussingen“ der Namen der unverheirateten Frauen Maipaare zusammen gebracht. Sinn war das Verkuppeln von jungen Männern und Frauen! Und tatsächlich funktioniert dies noch heute sehr oft während der Jungenspiele. Und das alles ohne Internet, Facebook, Twitter, whatsapp, Friendscout & Co.

In Würselen hat sich diese Tradition besonders ausgeprägt und erhalten. Jedes Jahr zieht ein großer Festtagsumzug, an dem sich alle Gruppen beteiligen, durch die Straßen der Düvelstadt.

Kulturpartner Spells Eck – Pritschenjunge in Broichweiden:

Akteure einer Maigesellschaft

die Fahnenschwenker faszinieren große wie kleine Zuschauer mit ihrem bunten Treiben. Ihre Fahnen sind schon von weitem zu sehen und fliegen oft Meter hoch in die Luft!

die Fahrradmädchen mit Blumen geschmückten Fahrrädern fahren vorweg und kündigen damit ihre Maigesellschaft an

der Pritschenmeister ist der eigentliche Chef der Gesellschaft

die Pritschenjungen und Mädchen nehmen ab etwa 3 Jahre teil. Früher waren die Pritschenjungen älter und die „Ordnungshüter“ der ganzen Gesellschaft. Pritschenjunge wurde, wer kein Mädchen mitbekommen hatte!

Mit der Pritsche wird einfach nur Lärm gemacht. Das Krachen der Pritschen ist weithin zu hören! Sicherlich sollten damit einmal die Dämonen vertrieben werden

die Fahnenträger tragen die traditionsreichen Standarten des Vereins

die Spielspitze, das ist in erster Linie das Maipaar bestehend aus der Maikönigin und dem Maikönig, zu deren Ehre der Umzug jedes Jahr statt findet. Ihnen zur Seite stehen die Maimagd und der Maiknecht

die Maipaare, sie bilden den Abschluss der Maigesellschaft. Hier können die Familienangehörigen, Freunde und Zuschauer genau sehen, welche Jungen und Mädchen sich als Paar gefunden haben.

Wandern Sie hier von Denkmalplatz zu Denkmalplatz – Würselen

 Spells Eck – Pritschenjunge in Broichweiden

Im Würselener Stadtteil Broichweiden steht in der Dobacher Straße Ecke Hauptstraße eine weiße Skulptur. Diese wurde von dem Steinmetz Rainer Klinkenberg geschaffen und ist ein Symbol für die Tradition der Jungenspiele.

Die „Spells Eck“ Figur zeigt einen Pritschenjungen. Auf der Rückseite steht eingemeißelt zu lesen: „Ver send de Jonge van et Spell“ Ins Hochdeutsche übersetzt: Wir sind die Jungen von dem Spiel.

Zunächst stand der Pritschenjunge an einem anderen Ort der Hauptstraße, musste dort aber weichen. Seit dem Jahre 2000 steht er nun am jetzigen Standort in der Dobacher Straße. Dies ist vor allem der Initiative von Klaus Wandel zu verdanken, der damit einen würdigen Platz für den Pritschenjungen finden konnte und seit dieser Zeit quasi die Patenschaft für den jungen Mann übernommen hat.

Spells Eck ist ein zwar weniger beachtetes, aber dafür wunderschönes Denkmal und erinnert an eine alte Würselener Tradition! Lesen Sie auch Jungenspieldenkmal in Würselen.

Weitere Infos zu dem Jungenspiel in Würselen unter: www.oppen-haal.de

 Ihr Feedback interessiert uns!

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!
Vielen Dank!  Hier geht es

 ⇐  zurück zur Stadt Würselen