Standort Hauptstraße  /  Langerwehe
erstellt 2002
Künstler Walter Dohmen
Kultur-Partner  

Brunnenplastik

Nur ein Jahr nach dem Drei-Stelen-Brunnen vor der Sparkasse in Langerwehe fertigte der Künstler Walter Dohmen eine weitere Brunnenplastik für seine Heimatgemeinde. Die Idee hierzu und deren Realisierung wurde durch eine großzügige Spende und eine Vielzahl weiterer Kulturförderer der Langerweher Geschäftsleute und Bürger ermöglicht. Für den durch Abriss einer alten Schule frei gewordenen Platz wollten die Bewohner Langerwehes ein Kunstwerk, bzw einen Brunnen haben. Der Platz ist mit dem Töpferbrunnen zu einem zentralen Punkt in Langerwehe geworden.

Die Frau als Wasserträgerin

Walter Dohmen wählte als zentrale Figur des Brunnens die Figur einer Frau,die gleichzeitig auch die Form eines Gefäßes aufweist. So ist der Deckel des Gefäßes der Frauenkopf. Zwei Henkel sind die Arme, die jeweils einen Krug tragen, bzw halten. Der Rock der Frau wird durch eine Vielzahl von Töpfen dargestellt. Die unterschiedlichen Krüge zeigen die Vielfalt der Langerweher Keramik der vergangenen Epochen.

Wichtiges Erkennungszeichen, dass es sich bei der Figur um eine Frau handelt sind die weiblichen Brüste auf dem länglichen Körper. Frauen waren in den früheren Jahrhunderten immer die Wasserträgerinnen, wie es zum Teil auch heute noch in afrikanischen und asiatischen Ländern der Fall ist. Von nahen Quellen oder entfernt liegenden Brunnen schafften sie das Wasser für Ihre Haushalte heran. So muss es mit Sicherheit in Langerwehe, aber auch im gesamten damaligen Europa gewesen sein. In der Brunnenplastik sieht man den Stolz der Frau, wie sie die Töpfe mit dem kostbaren Wasser trägt. Dies ist ein besonderer Denkmal – Platz und eine Ehrung für alle Frauen.

Kulturpartner Töpferbrunnen in Langerwehe:

Stahl statt Ton

Interessanter Weise erstellte Walter Dohmen für die traditionsreiche Töpfergemeinde Langerwehe einen Töpferbrunnen nicht aus dem Material Ton, mit welchem die Töpfer arbeiten. Grund hierfür war die Überlegung, dass möglichem Vandalismus vorgebeugt werden sollte. So entschied sich Walter Dohmen für Stahl. Dieser wurde von der Giesserei Dörrenberg so bearbeitet, als ob dort echte Tonkrüge stehen würden. Im Jahre 2002 wurde das Brunnen – Denkmal gefertigt und schließlich am 02. Dezember 2002 eingeweiht. Die Brunnenplastik hat eine Höhe von zwei Meter und wird gespeißt von einem etwa fünf Meter entfernten großen Wassergefäß. Aus allen Wassergefäßen des Brunnens soll dann dieses Wasser in eine große Brunnenschale mit weiß-blauem Mosaik laufen. Leider rinnt das Wasser meist nur spärlich aus einigen wenigen Gefäßen und gibt nicht den ganzen Glanz und gewünschten Effekt des Brunnens wieder.

Der Künstler

Walter Dohmen, geboren 1941, begann seinen künstlerischen Werdegang in Köln, ging dann nach Aachen an die Werkkunstschule und belegte zusätzliche Studiengänge in Stuttgart und schließlich in Düsseldorf. Walter Dohmen ist diplomierter und graduierter Grafikdesigner. Er erhielt zahlreiche Lehraufträge in Deutschland und ist als Gastdozent in Belgien, Spanien, Italien und der Schweiz ein gern gesehener und anerkannter Künstler. So ist er auch an der Kunstakademie Kloster Steinbach seit Jahren als Dozent tätig. Sein Metier ist allerdings die Druckgraphik mit all ihren Facetten. Wichtige Publikationen: “Die Lithographie” und “Der Tiefdruck”.Mit seinen Brunnenobjekten für den öffentlichen Raum in Langerwehe, siehe auch “Brunnenstelen”, hat sich der Künstler eindrucksvoll einem breiten Publikum geöffnet und selbst Denkmäler gesetzt.

Ihr Feedback interessiert uns!

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!
Vielen Dank!
Hier geht es

 ⇐  zurück zu Langerwehe