Standort Spreepromenade – St. Wolfgang Straße, Berlin – Mitte
erstellt 1977 – 79  /  1988  /  2007
Künstler Wilfried Fritzenreiter  –  Bildhauer
Kultur-Partner

Drei Mädchen und ein Knabe sitzen an der Spree

Mit der kompleten Sanierung und Modernisierung von Berlin – Mitte wurde  die Spree in weiten Teilen für Erholungssuchende und Spaziergänger gestaltet. Seit 2007 sitzen nun drei Mädchen und ein Knabe auf einer Mauer entlang der Spree. Alle vier sind unbekleidet und scheinen entspannt dem Treiben auf der Spree zuzuschauen. Jedenfalls drei der Figuren. Eines der Mädchen hat sich anscheinend rumgedreht und blickt von der Spree weg.

Kultur-Partner  – Drei Mädchen und ein Knabe – Figuren in Berlin – Mitte

hier könnte Ihr Link stehen

Drei Mädchen und ein Knabe vor dem Palasthotel

Die vier Bronzen, Drei Mädchen und ein Knabe, hatten in der Nähe mal einen anderen Platz für ihre Entspannung. Sie saßen auf einem Brunnensockel vor dem ehemaligen Palasthotel, der Nobelherberge der DDR – Hauptstadt Berlin – Ost. Der Bildhauer Wilfried Fritzenreiter wurde mit der künstlerischen Umsetzung eines Brunnen beauftragt. So entstand die Gruppe der nackten Jugendlichen, die sich sonnend von dem Brunnenwasser abkühlen ließen.

Drei Mädchen und ein Knabe an der Spree

Erinnerungen an das Palasthotel

In den Jahre 1977 – 1979 wurde das Palasthotel in Berlin – Ost als Nobelhotel von der schwedischen firma Siab gebaut. Mit ca. 600 Zimmer und 1.000 Betten, einem überdimensionalen Aquarium und diversen Edelrestaurants war dieses Haus für die mit den damaligen wichtigen Devisen, Dollar und D-Mark konzipiert. Ostbürger hatten hier nur bedingt Zugang. Im Hotel gab es einen sogenannten „Intershop“ in dem nur mit D-Mark und Dollar eingekauft werden konnte. Wer also einen Verwandten in Deutschland – West hatte, der konnte sich dort schon mal Dinge kaufen, die er ansonsten in den normalen DDR-Geschäften nicht bekam. Mit Besuchern aus dem Westen gingen Ostberliner ebenfalls gerne in dieses Hotel. Um einen Sitzplatz im asiatischen Restaurant zu bekommen, nur mit Beziehungen und viel Geld möglich, musste ein Ostberliner bis zu einem Jahr im Voraus planen.

Wandern Sie hier von Denkmalplatz zu Denkmalplatz in Berlin – Mitte

Prominente, Politiker, Spione

Das Palasthotel wirkte einladend und war komkplett auf den Besucher aus dem Westen ausgerichtet. Schon der Brunnen mit der Figurengruppe, drei Mäschen und ein Knabe, die sich nackt und entspannt vom Wasser berieseln ließen, gaben ein freundliches Bild des Hauses. Gäste aus dem Westen waren unter anderem zahlreiche Prominente Schauspieler, Sänger, Künstler, aber auch zahlreiche Politiker. Und natürlich war die Stasi hier ständiger Gast. Hochrangige DDR-Politiker feierten in der SInus-Bar des Hotels rauschende Feste. Selbst Devisengeschäfte wurden hier eingefädelt und der Austausch von Ost- und Westagenten vorbereitet.

Bildhauer Wilfried Fritzenreiter

Die Skulpturen drei Mädchen und ein Knabe saßen am Brunnen mit den Rücken gegeneinander gelehnt, so dass jede Figur in eine andere Richtung sah. Als mit dem Abriss des Palasthotel begonnen wurde, da wurden die Skulpturen des Brunnens von Wilfried Fritzenreiter abgebaut und eingelagert. Mit der Fertigstellung der Spreepromenade bekamen sie ihren jetzigen neuen Platz, der sich unweit ihres ehemaligen Brunnens befindet.

Nun sitzen – Drei Mädchen und ein Knabe –  seit 2007 jeder für sich alleine, können sich nach wie vor sonnen, haben aber keine Erfrischung mehr durch das kühlende Wasser des Brunnens. Der Bildhauer durfte die Neuaufstellung seiner Kunstwerke noch miterleben. Er starb ein Jahr später 2008 in Berlin.

Anmerkung der Redaktion: Die Einlagerung und Wiederaufbau ist etwas unklar. Andere Quellen sprechen davon, dass die Skulpturengruppe – Drei Mädchen und ein Knabe – erst 1988, also ein Jahr vor der Wiedervereinigung vor dem Palasthotel aufgestellt wurde. Ggf. handelt es sich hier aber auch um einen neuen Guss der Figuren noch zu Lebzeiten des Künstlers.

Quellen u.a. Berliner Stadtplan, Wilfried Fritzenreiter, Stadt Berlin

scroll down and leave a „like“!

Vielen Dank!    Hier geht es

⇐ zurück zur Stadt Berlin – Mitte