Standort Garnisonkirchplatz – Henriette-Herz-Platz, Berlin – Mitte
erstellt 2012    /   2013    /   2014
Künstler Sabina Grzimek – Bildhauerin  /  Emerita Pansowová – Bildhauerin  /  Genni / Jenny Wiegmann-Mucchi – Bildhauerin
Kultur-Partner

Der Garnisonkirchplatz wird Skulpturenpark

Die Kunststiftung Poll „Art-Foundation“ Berlin engagiert sich für Bildhauerinnen und hat hierzu die kleine Parkanlage des Garnisonkirchplatz als geeignete Ausstellungsfläche entdeckt. Hier werden seit 2012 mit Hilfe von Sponsoren aussagekräftige Skulpturen von Bildhauerinnen aufgestellt. Im Oktober 2014 wurde die vierte Plastik den Berlinern übergeben. Hierbei handelt es sich um die Skulptur „Der Rufer“ der Künstlerin Sabina Grzimek, deren Kunstwerk „Aus dem Wasser schreitender“ bereits seit 2012 auf dem Garnisonkirchplatz steht.

Kultur-Partner  – Garnisonkirchplatz – Berlin – Mitte

hier könnte Ihr Link stehen

Tradition der Berliner Bildhauerkunst

Berlin hat eine lange Tradition im Bereich der Bildhauerkunst. Ungezählte Kunstwerke im öffentlichen Raum in ganz Deutschland sind von Bildhauern und Bildhauerinnen, die in Berlin mit ihrer Kunst begonnen haben. Anknüpfend an diese Tradition wird der Kunstpark am Garnisonkirchplatz mit Kunstwerken von Bildhauerinnen bestückt.

Die Skulpturen im Park

  • Skulpturen „Aus dem Wasser schreitender“ und „Der Rufer“

Diese Arbeiten sind von der Bildhauerin Sabina Grzimek. Hierbei handelt es sich um zwei von sieben Skulpturen unter dem Thema “ die „Sieben Gesten des aufrechten Ganges“, die die Künstlerin schon 1996 geschaffen hat. Mit ihrer Skulpturengruppe möchte die Künstlerin an sieben mutige Göttinger Gelehrte erinnern, die sich gegen die Außerkraftsetzung der Verfassung 1837 erinnern. ⇐ zur Vita von Sabina Grzimek

  • Skulptur „Die große Palucca“

Mit der Plastik „die große Palucca“ erinnert die Bildhauerin Emerita Pansowowá an die Tänzerin Gret Palucca, bürgerlicher Name Margarete Paluka, geb. 1902, die in den 1920er Jahren ihre Solokarriere begann und in Dresden eine Tanzschule eröffnete. Befreundet war Gret Palucca u.a. mit Wassily Kandinsky. Zur Eröffnung der olympischen Spiele 1936 trat sie noch mit Leni Riefenstahl auf. Gret Palucca war jedoch jüdischer Abstammung. In wie weit ihr sämtliche Auftritte von 1939 – 1945 verboten waren ist strittig. Zumindest musste sie ihre Schule aufgeben. Gret Palucca erreichte es zu Beginn der 1960er Jahre, dass sie die Leitung der verstaatlichten Tanzschule in Dresden erhielt und ihre Vorstellung von Ausdruckstanz realisieren konnte. Gret Palucca war Gründungsmitglied der Akademie der Künste in Ost – Berlin und tanzte bis in hohe Alter. Sie starb 1993 im Alter von 91 Jahren. ⇐ zur Vita von Emerita Pansowowá

Wandern Sie hier von Denkmalplatz zu Denkmalplatz in Berlin – Mitte

Lumumba – Erinnerungsmal

Die Skulptur Lumumba erinnert an den Freiheitsjämpfer und ersten frei gewählten kongolesischen Ministerpräsidenten Patrice Lumumba, der 1961 ermordet wurde. Im Jahr 2013 wurde die Skulptur unter Mitwirkung der Deutsch-Afrikanischen Gesellschaft aufgestellt. Bereits in Leipzig steht eine derartige Skulptur in Erinnerung und Mahnung an den Politiker Lumumba. Die gebürtige Berliner Bildhauerin Genni / Jenny Wiegmann-Mucchi schuf dieses Kunstwerk. ⇐ zur Vita von Genni / Jenny Wiegmann-Mucchi

Erweiterung des Skulpturenparks

Der Skulpturenpark Garnisonkirchplatz soll weiter wachsen. Das jedenfalls ist der Wunsch der Initiatoren. Für die bisherigen Kunstwerke wurden Sponsor – Kooperationspartner gefunden. Für die weiteren Kunstobjekte, insbesondere den gesamten Zyklus der Bildhauerin Sabina Grzimek sucht die Poll – Foundation private, wie institutionelle Partner.

Quellen u.a. Poll – Stiftung Berlin

scroll down and leave a „like“!

Vielen Dank!    Hier geht es

⇐ zurück zur Stadt Berlin – Mitte