Standort Rheinanlagen, Koblenz
erstellt 1926 / 1928
Künstler Richard – Langer – Bildhauer
Kultur-Partner

Joseph Görres – Gründer des Rheinischen Merkur

Joseph Görres, geboren am 25.01.1776 in Koblenz war 18 Jahre alt, als die französische Herrschaft im Rheinland um 1794 begann. Der Freiheitsgedanke der französischen Revolution mit weitreichenden Folgen für die Monachie beschäftigte auch den jungen Publizisten, Journalisten Joseph Görres. Schon zu deren Zeit brachte er eine Zeitschrift heraus, die aber von den Franzosen wieder vorboten wurde. Als die Franzosen 1813 / 14 das Rheinland verließen, da wollte Joseph Görres eine unabhängige und kritische Zeitschrift herausbringen. Er gründete die Zeitschrift Rheinischer Merkur, die noch im Jahre 1814 erstmal herausgegeben wurde.

Kultur-Partner „Joseph Görres Denkmal in Koblenz“

hier könnte Ihr Link stehen

Joseph Görres Ruf nach Pressefreiheit

Die freie Meinungsäußerung war Joseph Görres ein wichtiges Anliegen. So ging er in seinen Ausgaben des Rheinischen Merkur kritisch mit den Regierenden um. Er vertrat in seinen Publikationen die Ansicht, dass dem Volk mehr Rechte zugestanden werden müssen und forderte vor allem eine viel größere Pressefreiheit und setzte sich für ein einiges „Teutschland“ mit entsprechender Verfassung ein. Derart revolutionäre Ansichten stießen auf wenig Gegenliebe, so dass Joseph Görres schließlich gezwungen war, die Herausgabe des Rheinischen Merkur 1816 wieder einzustellen.

Josef Görres - Denkmal in Koblenz

Lebensweg des Joseph Görres

Seine Veröffentlichungen brachten Joseph Görres immer wieder Ärger ein. Er war sogar gezwungen aus Deutschland zu fliehen. Auf Grund von Fürsprachen erhielt er in Bayern eine Professur an der Münchener Universität und wurde schließlich sogar von König Ludwig I. geadelt. Görres Leben war sehr stark katholisch geprägt. Auch auf Grund seiner Veröffentlichungen wurde die Trennung von Kirche und Staat vorangetrieben. Am 29.01.1848 starb Joseph Görres in München. Im Kölner Dom befindet sich ein Joseph Görres Fenster, das den Philosophen darstellt, da er sich auchc für den Dombau in Köln engagiert hat. Sein Rheinischer Merkur wurde 1946 erneut gegründet! Im Jahre 2010 wurde die Wochenzeitung durch Beschluß der Deutschen Bischofskonferenz als Hauptgesellschafter eingestellt.

Wandern Sie hier von Denkmalplatz zu Denkmalplatz in Koblenz

Das Denkmal in Koblenz

In der Zeit der französischen Besetzung nach dem Ersten Weltkrieg wollte man dem Koblenzer Joseph Görres ein Denkmal errichten. Auf Grund von finanziellen Problemen wurde 1926 zunächst nur die Grundsteinlegung gefeiert. Erst zwei Jahre später, 1928, wurde dann das Denkmal vor dem Kurfürstlichen Schloss aufgestellt.

Den Auftrag für die Fertigung des Denkmals erhielt der Düsseldorfer Bildhauer Richard Langer. Er schuf hier einen 5 m großen Jüngling mit einem Buch in der Hand Richtung Rhein blickend. Auf den Sockel wurde zudem eine große Bronzemedaille mit dem Profil von Joseph Görres angebracht. U. a. ist dort auch folgendes zu lesen: „Der Rhein ist Teutschlands hochschlagende Pulsader“. Richard Langer war Professor für Bildhauerei an der Düsseldorfer Kunstakademie.

Quelle u.a.:   Welterbe – Atlas Oberes Mittelrheintal

Ihr Feedback interessiert uns!

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!
Vielen Dank!    Hier geht es

⇐ zurück nach Koblenz