Standort Peter-Altmeier-Ufer, Koblenz
erstellt 1981
Künstler Horst Schwab – für den Entwurf  /  Theo Rörig – Bildhauer
Kultur-Partner

Denkmal für den Ministerpräsidenten Peter Altmeier

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Peter Altmeier 1947 erster Ministerpräsident des neu entstandenen Rheinland-Pfalz. Teile von Bayern und des Rheinlandes, sowie dazwischen liegender hessischer Landesteile wurden zu Rheinland-Pfalz. Peter Altmeier sollte die Geschicke des Landes 22 Jahre leiten. Die Aussöhnung mit den westlichen Nachbarn Luxemburg und Frankreich war auch das Verdienst von Peter Altmeier. Als Vorsitzender der ersten Ministerpräsidentenkonferenz in Koblenz war er massgeblich beteiligt an der Gründung der Bundesrepublik Deutschland.

Kultur-Partner „Kultur in Koblenz“

hier könnte Ihr Link stehen

Ein Denkmalplatz unweit des Deutschen Eck

Peter Altmeier verstarb am 28.August 1977. Schon zwei Jahre darauf wurde die Idee eines Denkmales für den ehemaligen Ministerpräsidenten mit einer bundesweiten Ausschreibung umgesetzt. Horst Schwab, Künstler aus Kusel, gewann diesen Wettbewerb mit seinen Entwurfszeichnungen. Nun wurde ein Bildhauer gesucht, der dieses Denkmal umsetzen sollte. Theo Rörig wurde schließlich mit der Umsetzung beauftragt. 4 Jahre nach Peter Altmeiers tod wurde das Denkmal zu seinen Ehren am Ufer der Mosel in den dortigen Moselanlagen aufgestellt. Seither heißt dieser Abschnitt auch Peter-Altmeier-Ufer.

Peter Altmeier Denkmal - Koblenz  Mosel

Erweiterung des Peter Altmeier Denkmals

Bewusst wurden für das Denkmal vier Steinblöcke verwendet. Hierbei handelt es sich um roten mainsandstein. Die Zahl „4“ steht für die vier Gebiete, aus denen Rheinland-Pfalz nach dem Krieg gebildet wurde. Das Kunstobjekt sieht aus der Ferne betrachtet wie ein großer Stuhl aus. In den Stein eingemeißelt sind die Lebensdaten, 1899 – 1977, sowie die Zeit als Ministerpräsident, 1947 – 1969 eingemeißelt. Zum 5. Todestag von Peter Altmeier wurde ergänzend eine Gedenktafel neben das Denkmal gestellt.

Wandern Sie hier von Denkmalplatz zu Denkmalplatz in Koblenz

Künstler Horst Schwab und Bildhauer Theo Rörig

Die Sage hat natürlich ein rühmliches Ende für Andernach und die Andernacher damit ihre Helden! In einer älteren Version dieser Sage sind bei einem ähnlichen Überfall Bierbrauer die Helden, die den angreifenden schwedischen Soldaten heißes Wasser auf die Köpfe geschüttet haben sollen und so die Stadt retteten. Aber vielleicht gab es eine Rettung der Stadt auch gar nicht. Denn Andernach wurde auf jeden Fall im 16. Jahrhundert überfallen und teilweise zerstört. Btauchte man für die Seele einfach ein paar Helden?

Welche Ereignisse nun auch immer zu dieser Sage geführt haben, die Andernacher haben ihre Bäckerjungen und den Bäckerjungenbrunnen und sind stolz auf ihre wachen Helden.

weiter Informationen zu den Künstlern:   Horst Schwab;   Theo Rörig

Quelle u.a. Stadt Koblenz – Touristik

Ihr Feedback interessiert uns!

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!
Vielen Dank!    Hier geht es

⇐ zurück nach Koblenz