Standort im gesamten Stadtgebiet, Koblenz
erstellt ab 2007
Künstler Gunter Demnig  –  Projektkünstler
Kultur-Partner

Stolpersteine in Koblenz sind bleibende Mahnmale

Seit dem Jahre 2007 werden Stolpersteine in Koblenz verlegt. Im November 2014 wurde nun der 100. dieser Erinnerungssteine unf dem Zentralplatz der Rhein-Mosel-Stadt in den Boden eingelassen. Jeder Steinversehen mit der gravierten Messingoberfläche hat seine eigene Geschichte. Diese wird im Vorfeld einer Verlegung meist von interessierten Vereinen, aber auch von Verwandten der Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft recherchiert.

Kultur-Partner „Stolpersteine in Koblenz“

hier könnte Ihr Link stehen

Gedenkarbeit in Koblenz

In Koblenz sind vor allem zwei Vereine aktiv, wenn es um Gedenkarbeit aus der Zeit des Dritten Reiches geht. Die Christlich-Jüdische Gesellschaft der Brüderlichkeit ist vorrangig verantwortlich für die gesamte Vorarbeit und Verlegung der Stolpersteine. Beteiligt ist daneben der Förderverein Mahnmal Koblenz. Gemeinsam ist man bemüht, an alle Verfolgten, deportierten und ermodeten Menschen und Gruppen, unabhängig ihrer Konfession oder des Standes zu erinnern.

Stolpersteine in Koblenz von Gunter Demnig

Wandern Sie hier von Denkmalplatz zu Denkmalplatz in Koblenz

Bäckerjungen oder Bierbrauer

Die Stolpersteine von Gunter Demnig sind ein Beitrag zur Aufarbeitung der Vergangenheit, zur Mahnung an die Geschehnisse und zur Förderung von Freundschaften! Denn diese Erinnerungssteine bringen heute auch Menschen zur gemeinsamen Arbeit zusammen. Die Stolpersteine werden zwischenzeitlich auch in zahlreichen Ländern Europas verlegt. Ihre Zahl steigt fast täglich und haben schon lange eine hohe fünfstellige Anzahl erreicht. In Koblenz war es bei der 5. Verlegeaktion nun der 100. Stolperstein. Wie in anderen Städten auch, gibt es die Geschichten eines jeden Steines, das heißt des Menschen, für den dieser Stolperstein verlegt wurde, nachzulesen.

Quelle u.a.:   Verein Mahnmalkoblenz e.V.

Ihr Feedback interessiert uns!

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!
Vielen Dank!    Hier geht es

⇐ zurück nach Koblenz